Kolumne

Hohe Berge, große Seen, wunderschöne Landschaften – die deutsche Alpenstraße

Von: Jan Sievert

Kurvige Landstraßen, hohe Berge und eine Menge Seen, das kann doch nur auf das Alpenvorland zutreffen. Und in der Tat: Stets am Fuße zahlreicher Berge schlängelt sich auf der deutsche Seite der Alpen durch den Süden Bayerns die deutsche Alpenstraße.

In Lindau beginnt die deutsche Alpenstraße… – Foto: Böhringer

Die Reise entlang der deutschen Alpenstraße beginnt im schwäbischen Lindau am Bodensee und führt von dort aus rund 450 Kilometer, vorbei an zahlreichen Natur- und Kulturdenkmälern, bis zum Königssee unweit der oberbayerischen Stadt Berchtesgaden. Wie auch bei den meisten anderen Ferienstraßen ist aber auch hier der Weg das Ziel. So kommt man entlang der Strecke an so vielen Sehenswürdigkeiten vorbei, und um nur einige Highlights zu nennen: Die deutsche Alpenstraße führt an insgesamt neun größeren Seen vorbei, darunter der Tegern- und Chiemsee, selbstverständlich auch an zahlreichen Kirchen und Klöstern wie dem Kloster Ettal und an ebenso vielen Schlössern wie dem Schloss Neuschwanstein oder dem Schloss Linderhof. Den höchsten Punkt stellt übrigens das Oberjoch im Allgäu mit rund 1.200 Metern Höhe dar.

…und endet am schönen Königsee – Foto: Kaber

Seit den 1930er Jahren fahren jedes Jahr tausende von in- und ausländischen Touristen auf der deutschen Alpenstraße, die mit ihrer gelungenen Mischung aus Erholung, Kultur und Natur überzeugen kann. So findet dort wirklich jeder ein Fleckchen, an dem er verweilen möchte. Am schönsten gestaltet sich eine Reise auf der deutschen Alpenstraße im Frühling, wenn alles blüht und grünt. Nehmen sie sich also einmal ein Wochenende Zeit, und lassen sie uns wissen, was ihnen ganz besonders an der deutschen Alpenstraße gefallen hat.

Kommentar hinterlassen