Kolumne

Wohneigentum in München | Lohnenswert und sinnvoll in der Region?!

Wohneigentum in München Wohneigentum in München
Wohneigentum in München

Wohneigentum in München

Wann immer wir über den Wohnungsmarkt in Bayern geschrieben haben, war auch stets eine Botschaft mit enthalten – das Wohnen wird teurer. Stark steigende Mieten, kaum noch kontrollierbare Maklerkosten und Wohnnebenkosten, die ebenfalls seit Jahren höher werden.

Die eigenen vier Wände gelten als völlig natürlicher Standard in Deutschland, doch wird die Bezahlung hierfür immer mehr zum Luxus.

Bei vielen Familien ist es bereit jetzt schon der Fall, dass mehr als die Hälfte des monatlichen Einkommens, allein für die Wohnungskosten aufgebracht werden muss. Eine Entwicklung, die sowohl bedenklich als auch sozialpolitisch völlig unverträglich ist. Personengruppen mit geringerem Einkommen werden mehr und mehr an die Außenbezirke einer Stadt gedrängt, da hier der Mietspiegel oftmals wesentlich tiefer liegt, als in der Stadt selbst. Es entwickelt sich also eine Zwei-Klassen-Wohnsituation, aus der man nur schwer herauskommt.

Wie Immobilienspekulanten Mieter vertreiben | REPORT MÜNCHEN

Solange man Miete zahlen muss, wird man immerhin auch den immer weiter steigenden Kosten ausgesetzt sein. Eine Alternative ist lediglich der Erwerb von Eigentum und auch das muss genau überdacht und durchgerechnet werden.

Mietwohnung in München

Möchte man in München eine Wohnung mit ca. 75 m² anmieten, muss man in so ziemlichen allen Gegenden mit mindestens 800 Euro Kaltmiete + die verbrauchsabhängigen Nebenkosten rechnen. Für viele Einzelpersonen bereits viel zu viel, da die Kosten einen Großteil des Verdienstes verbrauchen.

Hinzukommen bei der Anmietung noch die Maklerprovision von gerne einmal etwas über 1900 Euro und der Vermieter selbst wünscht sich in der Regel eine dreichfache Monatsmietenhöhe als Kautionsleistung, was leicht etwas über 2400 Euro ausmachen kann.

Man muss also für eine „Standard“ Wohnung mit 75 m² bei Anmietung locker 5100 Euro auf den Tisch legen – ohne bisher auch nur einen Fuß in die eigenen vier Wände gesetzt zu haben. Hinzukommt noch eine eventuelle Ablöse für die Küche und für festeingebaute Badezimmermöbel. Eine stolze Summe. Geht man davon aus, dass man in seinem Leben mind. dreimal umzieht, 40 Jahre in einer Mietwohnung lebt und das sich das aktuelle Preisniveau hält, zahlt man ohne Nebenkosten und Ablösesummen unfassbare 396 900 Euro für seine Wohnungen!

ZDF.reportage – Wer soll das bezahlen? – Wohnen in München

Man finanziert also immer jemandem eine Wohnung. Es ist nur die Frage, ob es auch die eigenen vier Wände sind.

Eigentumswohnung in München

Kommt man zu dem Entschluss, dass man lieber eine Wohnung kauft, als lebenslang Miete an einen Fremden zu zahlen, sollte man jedoch auch genau durchkalkulieren, was man sich eigentlich leisten kann. Oft überschätzt man auch seine eigenen finanziellen Mittel, weswegen die Beratung von unabhängigen Fachkräften unabdingbar ist.

Eine gute Adresse können hier übrigens die freien Honorarberater sein, da sich diese in keinem abhängigen Angestelltenverhältnis befinden und auch nicht darauf aus sind, teuere Verträge zuverkaufen, um damit hohe Provisionen einzustreichen.

Konnte man zusammen mit einem Finanzberater seinen eigenen Rahmen abstecken, kann man sich auf die Suche nach Wohneigentum machen. Beachten gibt es dabei so einiges, weswegen man hier niemals nur auf eigene Faust gucken sollte. Eine gute Eigentumswohnung in München kaufen ist übrigens aber auch wesentlich einfacher, als so manch einer vielleicht denken würde. Das erste Angebot auf der verlinkten Seite zeigt das ganz deutlich, doch auch hier gilt natürlich, dass man möglichst viele Angebote miteinander vergleichen sollte.

Wichtige Unterlagen im Zusammenhang mit dem Kauf einer Immobilie/Wohnung

Fazit: Ob sich die Eigentumswohnung im Einzelfall rechnet, muss man immer selbst entscheiden und durchrechnen. Da in den nächsten Jahren jedoch keine Besserung am Wohnungsmarkt zu erwarten ist, tendieren immer mehr zu den eigenen vier Wänden.

Kann man sich beruflich darauf einstellen, empfiehlt es sich bei der Wohnungssuche nicht nur in München selbst zu schauen. Vororte wie Olching, Dachau und Garching bieten gute Alternativen.

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Oben-Links: ©panthermedia.net Matthias Haupt

Über Simon Schroeder (117 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.

Kommentar hinterlassen