Kolumne

Mit der Wendelsteinbahn ins Abenteuer

Von: Marlene Soff

Gerade in Bayern zieht es schon seit jeher die Menschen in die Berge. Zu verlockend ist die Aussicht und zu schön die Natur in den felsigen Höhen. Doch der Aufstieg ist vielen Menschen oftmals einfach zu beschwerlich und so bleiben sie lieber auf dem Boden der Tatsachen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, sich den beschwerlichen Aufstieg zu ersparen und trotzdem die angenehme Bergluft zu schnuppern: die Wendelsteinbahn!

Eine Zeitreise in der Wendelsteinbahn

Machen Sie es sich gemütlich, gleich geht es los – Foto: Rainerhaufe, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode

In den oberbayrischen Kalksteinalpen, wo die Wendelsteinbahn ihr Zuhause gefunden hat, schlängelt sich die Zahnradbahn unaufhaltsam ihren Weg bis zum Bergbahnhof Wendelstein. Dieser befindet sich in 1.723 Metern Höhe und bietet somit den höchsten Punkt, den man mit der Wendelsteinbahn erreichen kann. Der Bau dieses technischen Wunderwerks ging bereits im Jahr 1910 über die Bühne, wobei die Pläne schon seit dem Jahr 1908 bestanden hatten. Jedoch mussten die Einzelheiten erst geklärt werden und schließlich musste Prinzregent Luitpold noch seine Zustimmung zu diesem Vorhaben geben.

Nachdem alle Weichen gestellt waren, begann im März 1910 der Bau, welcher bis zur Fertigstellung sage und schreibe drei Millionen Goldmark verschlang. Zwei Jahre dauerte es, bis die Wendelsteinbahn erstmalig ihren Betrieb aufnehmen konnte und am 12. Mai 1912 war es dann schließlich soweit. Die feierliche Einweihung folgte nur wenige Tage später am 25. Mai 1912. Auf ihrem Weg zur Station passiert die Wendelsteinbahn bis heute sieben Tunnels, zwölf Brücken und acht Galerien, was schon erahnen lässt, wie spannend die Fahrt mit dieser interessanten Zahnradbahn ist. Übrigens wurde bewusst die anspruchsvollere und schwierigere Strecke auf den Gipfel gewählt, um den Betrieb auch während des Winters aufrechterhalten zu können.

Mit der Zahnradbahn hoch hinaus

Die Fahrt wird toll, und die Aussicht erst recht – Foto: Herbert Ortner, Vienna, Austria, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode

Als die Wendelsteinbahn in Betrieb ging, gab es in ganz Deutschland zahlreiche ähnliche Bahnen. Heute existieren nur noch vier dieser wunderschönen Gefährte und so ist es schon ein besonderes Erlebnis, mit der Wendelsteinbahn die bayrischen Kalksteinalpen zu erklimmen. In jedem Fall sind atemberaubende Aussichten und bezaubernde Landschaften bei jeder Fahrt inbegriffen. Während der Sommersaison, die von Ende Mai bis Anfang November dauert, kann man täglich von 09:15 Uhr bis 17:00 Uhr stündlich in luftige Höhen fahren. Erwachsene Personen fahren für nur 27,50 € zur Bergstation und wieder zurück, während Kinder die gleiche Strecke für günstige 13,50 € zurücklegen können. Selbstverständlich gibt es für Gruppen, Familien oder behinderte Menschen Ermäßigungen, sodass sich jeder das Abenteuer Wendelsteinbahn leisten kann!

Kommentar hinterlassen