Kolumne

WG`s in München | Neuer Trend nicht nur für Studenten

Wohngemeinschaften in Muenchen Wohngemeinschaften in Muenchen
Wohngemeinschaften in Muenchen

Wohngemeinschaften in Muenchen

Wohngemeinschaften in München, auch kurz WG’s genannt, sind der Trend für alle, die wenig Geld für zur Verfügung haben, die gerne Kontakt haben oder auch einfach nur einmal eine neue Art des Wohnens erleben wollen.

Eine WG gibt es dabei in unterschiedlicher Größe, Form und Art. Ab zwei Personen spricht man bereits davon und nach oben hin gibt es eigentlich kaum eine Grenze.

Es muss selbstverständlich ausreichend Platz vorhanden sein, damit sich alle Mitglieder der Wohngemeinschaft auch wohl und heimisch fühlen. Auf jeden Fall sollte für jeden ein eigenes Zimmer bereitstehen. Hier kann man allerdings auch Kompromisse eingehen: Jemand, der das kleine Zimmer mit der Dachschräge hat, zahlt beispielsweise entsprechend weniger zur Gesamtmiete, wohingegen der andere mit den 30 Quadratmetern etwas mehr berappen kann.

Kompromisse sind sowieso ein gutes Stichwort, wenn man vorhat, sich auf das Abenteuer Wohngemeinschaft einzulassen. Dass auch nicht jedermann für diese Art Wohnen geeignet ist, ist ebenso logisch. So oder so sind die WG`s in München im Trend.

[sws_yellow_box box_size="640"]Inhalt des Artikels
Wohngemeinschaften in München
Vor der WG
WG`s in München
Fazit [/sw[/sws_yellow_box]

Wohngemeinschaften in München

München in Oberbayern, weltweit bekannt durch das Oktoberfest auf der Theresienwiese, hat noch einiges mehr zu bieten als nur tolle Feste und nette Menschen.

Von einer schönen, kultur- und geschichtsreichen Innenstadt, viel Industrie, namhaften Bewohnern, guten Shoppingmöglichkeiten, einem breit ausgebauten Liniennetz und vielem mehr kann München vor allem aber leider auch mit extrem hohen Mietkosten aufwarten. Seit einigen Jahren führt die bayerische Hauptstadt alle Listen an.

Deswegen ist die Idee, eine Wohngemeinschaft in München zu eröffnen oder einer beizutreten, einfach die beste Möglichkeit, einigermaßen günstig zu leben und vielleicht erstmal Fuß zu fassen. Mittlerweile gibt es sogar Seiten wie wgmuenchen.net, die sich ausschließlich auf die Vermittlung von WG`s konzentrieren. Das Thema ist also so aktuell wie noch nie und es wird noch mehr in den Fokus der Gesellschaft rücken.

Die Frage ist aber eben auch, ob man gerne zu fremden Menschen mit einzieht oder lieber selbst eine WG gründen will. Dies kann mit langjährigen Freunden geschehen oder auch mit einem Inserat beginnen, in welchem man sich als der Begründer vorstellt und um Miteinzügler wirbt. Dies ist natürlich generell schwierig und langwieriger, denn man muss zuerst eine Wohnung finden. München leidet unter sehr starkem Wohnungsmangel. Außerdem ist auch nicht jeder Mieter von der Idee, in seiner Wohnung eine WG einziehen zu lassen, sehr begeistert. Es kann sich aber lohnen und Wohnungen mit mehr als 6 Zimmern sind durchaus noch vorhanden.

ZDF Reportage Wer soll das bezahlen Wohnen in München

Vor der WG

Passende Raeume finden

Passende Raeume finden

Zuerst sollte man sich fragen, wo die WG sein soll, was sie als Gesamtmiete höchstens kosten darf, wie viele Bewohner im Endeffekt einziehen werden und natürlich, ob es im Haus überhaupt erlaubt ist, eine WG zu gründen.

Wohngemeinschaften sind im Allgemeinen bekannt für laute, ausschweifende Partynächte, viel Lärm, ungepflegte Räume und wenig Sinn für die herrschende Hausordnung.

Dass dies in der Regel jedoch ein Vorurteile ist, wird immer mehr bewusst. Die Zeiten sind vorbei, in denen in Wohngemeinschaften ausschließlich Studenten gewohnt haben. Aufgrund der genannten Gründe wie teuerer Wohnraum und Mangel an diesem, schließen sich auch immer mehr ältere und berufstätige Personen zu einem Zusammenleben zusammen. Diese sind normalerweise auch als ruhige Mieter bekannt, die wissen, wie es um den Putzplan steht und auch Ruhezeiten einhalten. Was Studenten natürlich auch können, öfter aber in der Öffentlichkeit falsch wahrgenommen wird.

Bei Älteren ist die Miete auch auf jeden Fall sicher. Wenn es noch jüngere Mieter sind, kann sich der Vermieter über eine Bürgschaft durch Eltern oder Verwandten absichern. Warum aber sind Wohngemeinschaft nun so sehr im Kommen?

WG`s in München

Natürlich spielt der Faktor Geld eine große Rolle, vor allem in einer Stadt wie München, in der das Leben auch nicht das Allergünstigste ist. Jeder zahlt nur einen Teil der Miete, kann sein Zimmer, die Küche, das Wohnzimmer und, wenn vorhanden, auch noch den Keller mitbenutzen.

Hier müssen natürlich ebenso klare Absprachen unter den Mitbewohnern herrschen. Auch kann man sich das Geld für die Verpflegung oder die Anschaffung von Haushaltsgegenständen wie Waschmittel oder Seife teilen.

Gern wird auch die Möglichkeit genutzt, ausrangierte Möbel des Vormieters zu übernehmen, um die Kosten so gering wie möglich halten zu können. Auch, wenn sich die Wohngemeinschaft beispielsweise einen neuen Fernseher wünscht, kann man vielleicht jemanden ausfindig machen, der einen alten besitzt. Doch nicht nur des Geldes wegen bevorzugen viele eine Wohngemeinschaft statt einer eigenen Wohnung.

Man ist immer in Gesellschaft. Klar, dass es hierbei auch mal zu einem Streit kommen kann, jedoch sind immer Menschen da, die einen ablenken vom stressigen Alltag oder einem mal unter die Arme greifen bei Problemen oder Ähnlichem. Auch findet man leicht Anschluss, wenn man zudem auch noch vorher in einer anderen Stadt gewohnt hat. Bestenfalls sind Mitbewohner dabei, die München schon länger kennen, sodass man von ihnen Tipps für Bars und Clubs, aber auch den schnellsten Weg zur Innenstadt beschrieben bekommt. Noch besser ist, man zieht mit diesen gemeinsam los und erkundet die neue Heimat.

Fazit: Eine WG ist immer gut für Menschen, die nicht gerne alleine zuhause, offen für neue Leute und anderes Wohnen sind. Wer wenig Geld hat und zudem gute Laune, ist mit einer WG wohl perfekt beraten. WG`s in München gibt es bereits reichlich – probier es mal aus!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Stefan Dietrich
Mitte-Links: ©panthermedia.net Frank Zapf

Kommentar hinterlassen