Kolumne

Englisch lernen im Alter – worauf kommt es an?

Englisch lernen Englisch lernen
Englisch lernen

Englisch lernen

Die englische Sprache ist aus dem modernen Alltag kaum noch wegzudenken: Vor allem im Internet und am Arbeitsplatz werden ältere Menschen täglich mit der weitverbreiteten Fremdsprache konfrontiert.

Menschen, die in ihrer Schulzeit gar keinen Englischunterricht hatten, fühlen sich manchmal auch aus einigen Lebensbereichen ausgeschlossen. Sie können bestimmte Computeranwendungen nicht verstehen und keine englische Korrespondenz am Arbeitsplatz erledigen.

Wer trotz fortgeschrittenen Alters die englische Sprache erlernen möchte, dem sei hiermit Mut gemacht: Englisch ist weder bezüglich der Grammatik noch im Hinblick auf den Wortschatz eine schwere Sprache. Natürlich lernen ältere Menschen etwas langsamer als jüngere, doch mit den ersten Erfolgen kommen Stolz und Freude auf – und damit wird die Lerndisziplin befeuert.

Englisch lernen leicht gemacht – Einleitung & Teil 1

Englisch lernen: eine besondere Chance für Ältere

Das Lernen einer neuen Sprache ist Gehirntraining pur und vergrößert das Selbstvertrauen. Zuerst mag es etwas schwierig sein, sich in die englische Sprache einzufinden, doch sollte man sich von den Anfangsproblemen nicht entmutigen lassen.

Bald schon wird das Englischlernen beinah zum Selbstläufer, vor allem dann, wenn erste englische Gespräche möglich werden und der Lernende beginnt, Geschriebenes zu verstehen. Nun erschließt sich langsam eine neue Welt, sowohl am Arbeitsplatz als auch am heimischen PC.

Der Urlaub im Ausland wird ebenfalls zu einer interessanten Möglichkeit, Menschen aus anderen Ländern kennenzulernen, die ebenfalls die englische Sprache beherrschen. Der erste Schritt auf dieses Ziel zu beginnt mit der Auswahl eines entsprechenden Englischkurses und passender Lernmaterialien. Die Kosten lassen sich durch die Anschaffung gebrauchter Bücher, CDs und DVDs senken.

Vokabeln effektiv und schnell lernen!

Tipps: So lernen Sie Englisch

Lernen durch Lesen

Lernen durch Lesen

Sprachen sind etwas Lebendiges, sie wollen gesprochen, gehört und gelesen werden. Vokabeln „pauken“ als reine Fleißarbeit gehört zwar auch dazu – vor allem am Anfang – doch noch wichtiger ist der regelmäßige aktive Gebrauch.

Für Englischanfänger gibt es auch extra spezielle Bücher, die mit einem eher eingeschränktem Wortschatz verfasst wurden, damit das eigene Sprachgefühl am Anfang besser trainiert werden kann.

Die abendliche Lektüre einiger Kapitel, eventuell statt Fernsehen, bringt den Lernprozess auch deutlich voran. Will man schnell die englische Sprache verstehen lernen, muss man viele englische Bücher lesen, damit sich das Gehirn auf die neue Sprache einstellen kann. Die verlinkte Seite rebuy.de ist dabei für den Kauf von Büchern unsere Empfehlung, da man hier gute und gebrauchte Lektüre im Internet kaufen kann.

Als Alternative dazu sind auch noch Kleinanzeigenportale und Flohmärkte eine gute Adresse, um an günstigen Lesestoff zu kommen. Nach und nach werden Sie auch immer schwierigere Lektüren verstehen – und irgendwann sogar die Romane englischsprachiger Bestsellerautoren im Original lesen. Der Besuch eines englischen Gesprächskreises, beispielsweise an der VHS, fordert übrigens zum offensiven Sprachgebrauch heraus und erweist sich für fortgeschrittene Anfänger oft als besonders effektiv.

Vielleicht möchten Sie auch eine englischsprachige Brieffreundschaft beginnen, entweder mit einem Muttersprachler oder einer anderen fremdsprachigen Person, die auch gerade Englisch lernt? Suchen Sie im Internet nach solchen Angeboten!

Daraus können sich wunderbare neue Beziehungen mit gegenseitigen Besuchen ergeben – und Ihre Englischkenntnisse erweitern sich nebenbei beinah von selbst. Natürlich sind auch Sprachreisen eine effektive Möglichkeit, Englisch zu lernen. Doch diese Angebote sind in der Regel ziemlich teuer und dauern nur wenige Wochen an:

Danach ist weitere Eigeninitiative gefragt, denn der Erwerb einer neuen Sprache dauert viele Jahre. Kostenlos hingegen ist das Schauen von englischen Nachrichten und englischsprachigen Filmen im Fernsehen. Auch im Internet sind natürlich solche Möglichkeiten gegeben, es gibt zum Beispiel viele Online-Radiosender in Englisch.

Hält Gehirntraining jung? (Quarks & Co – 22.04.2008)

Suchen Sie sich am besten die Lernmöglichkeiten heraus, die am ehesten Ihren eigenen Gewohnheiten und Bedürfnissen entsprechen. Und: Bleiben Sie „am Ball“! Dann werden sich schnelle Erfolge einstellen und Sie sehen selbst, dass das Erlernen einer neuen Sprache tatsächlich auch im Alter möglich ist.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Randolf Berold
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Lammeyer

Kommentar hinterlassen