Kolumne

Eine Sternenreise! – Im Nicolaus-Copernicus-Planetarium

Von: Ingrid Neufeld

Wer sich für Sterne interessiert und gerne mal in den Nachthimmel schaut, ärgert sich oftmals über die vielen Regenwolken, die sich wie dunkle Säcke bleischwer über die Erde legen und die Sicht in den Sternenhimmel vollkommen versperren.

Interessantes gibt es im Nicolaus-Copernicus-Planetarium in Nürnberg zu sehen – Foto: Gawin

Doch für Sternenbegeisterte gibt es eine wetterunabhängige Alternative: Das Nicolaus-Copernicus-Planetarium in Nürnberg. Das Planetarium versteht sich als „Sternentheater“ und bietet den Besuchern sehr viel mehr als „nur“ den Blick in den nächtlichen Sternenhimmel. So gibt es dort ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm, das auch schon für Kinder geeignet ist. Ich habe selber mit fünfundzwanzig Kindergartenkindern den Film „Peterchens Mondfahrt“ erleben dürfen, der an der Kuppel des Planetariums gezeigt wurde. Fünfundzwanzig sehr lebhafte Kindergartenkinder saßen während der gesamten Vorführung größtenteils ruhig und gesittet auf ihren Sesseln und ließen sich wie gebannt in das Geschehen hineinziehen.

Das spricht dafür, dass das Planetarium eine Attraktion für einen verregneten Ferientag werden kann. Doch auch wer sich als Erwachsener für astronomische Sachverhalte interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten. In der Mitte des Saales steht ein fünf Meter hoher Planetariumsprojektor, der an die Kuppel den Sternenhimmel projizierte. Sonne, Mond, Planeten und Sterne sind wie in einer klaren Nacht zu sehen. Die Projektionsfläche zieht sich rund herum. Der Zuschauer sieht die Sterne in allen Richtungen. Dasselbe gilt auch für einen Film, der dort zu sehen ist.

Das Planetarium ist keine Erfindung der Neuzeit. Schon 1471 gründete Regiomontanus die erste Sternwarte Deutschlands in Nürnberg. 1515 fertigte Albrecht Dürer die erste gedruckte Sternenkarte an.
Bekanntlich brachte Nicolaus Copernikus das mittelalterliche Weltbild ins Wanken. Sein Hauptwerk wurde 1543 in Nürnberg gedruckt.

Das erste westdeutsche Nachkriegsplanetarium wurde 1961 in Nürnberg errichtet. Es gehört heute zu den zehn Großplanetarien in Deutschland. Das Planetarium bietet unterschiedliche Veranstaltungen, die am besten direkt vor Ort erfragt werden können.

Kommentar hinterlassen