Kolumne

Sautrogrennen – Wos is denn des?

Von: Sabine Hutter

foto-sabine-21Autorennen sind international und nichts Besonderes. Sautrogrennen hingegen sind eine urbayerische Erfindung, bei der ein Wasserparcours als Rennstrecke für die Sautröge dient.

Wann und wie entstand das Sautrogrennen?

So sieht´s aus, wenn´s klappt... - Foto: Erdinger Brauerei

So sieht´s aus, wenn´s klappt… – Foto: Erdinger Brauerei

Ein Sautrog wurde früher dazu genutzt, um die Schweine nach dem Schlachten abzuborsten und auch als Badewanne diente dieses Behältnis aus Holz oft. Aber der Bayer gibt sich nicht mit zwei Verwendungsmöglichkeiten zufrieden und so wurden die Sautrogrennen geboren. Ganz genau lässt sich nicht feststellen, woher diese noch relativ junge Tradition kommt, aber laut Überlieferung war der Grund für das erste Sautrogrennen eine Wette.

In den frühen 1980er Jahren wollten drei Männer aus Spaß in Sautrögen  einen Weiher überqueren, doch der erste Trog versank bereits beim Start. Bereits im folgenden Jahr fand das Rennen vor Publikum statt. Anders als bei kommerziellen Rennen dürfen die Renngeräte, also die Sautröge, nicht verändert werden und auch nachgebaute Exemplare dürfen keine Vorteile gegenüber den originalen Sautrögen aufweisen.

Termine und Veranstalter für Sautrogrennen

...und so, wenn´s nicht klappt - Foto: Erdinger Brauerei

…und so, wenn´s nicht klappt – Foto: Erdinger Brauerei

Meistens finden die Rennen mit den Sautrögen im Juli statt. Die Erdinger Brauerei veranstaltet jedes Jahr das wohl bekannteste Sautrogrennen gemeinsam mit Antenne Bayern, zu dem oft mehr als 5.000 Zuschauer erscheinen.

Im Radio und den regionalen Zeitungen wird zu den einzelnen Veranstaltungen eingeladen, in deren Rahmen die Rennen stattfinden. Auf diversen Flüssen und Seen in ganz Bayern versuchen gestandene Mannsbilder, in einem Sautrog einigermaßen trocken das Ziel zu erreichen und natürlich werden die Gewinner genau wie die Verlierer mit einer ordentlichen Maß Bier und einer deftigen Brotzeit belohnt.

Kommentar hinterlassen