Kolumne

Neue Tipps und Tricks fürs Wandern | Smartphone-Besitzer aufgepasst!

Wandern in Bayern Wandern in Bayern
Wandern in Bayern

Wandern in Bayern

Vor allem Bayern und seine Regionen sind dafür bekannt, eine wirklich schöne Kulisse für Wanderer zu bieten. Gerne werden dabei auch ein paar Höhenmeter zurückgelegt, die man ohne passende Ausstattung nicht so einfach erreicht.

Jedoch möchten nur die Wenigsten auch extra Geld für Ausrüstungen ausgeben, nur weil sie ein paar Mal im Jahr ein bisschen Wandern gehen. Deswegen haben gerade in der Vergangenheit immer mehr auf das Smartphone als Helferlein gesetzt.

Routen festlegen, Pausen einplanen und am Ende sogar sehen können, wie viel Km man eigentlich zurückgelegt hat. Doch gab es immer häufiger Probleme mit Systemupdates und dessen Auswirkungen. Die größte aktuelle Problematik kann man wohl gerade bei dem aktuellen iOS 6 von Apple und dessen Map-Funktion sehen. Da brachte das Update viele Fehler mit sich, die bedauerlicherweise gravierende Ausmaße haben. Orte sind nicht auffindbar, Wanderwege werden falsch angezeigt und ganze Straßen enden im Nirgendwo.

Kartenfehler und bizarre Darstellungen

Welche Alternative gibt es für iPhone-Nutzer?

Dass dieser Zustand für Apple nicht tragbar ist, wurde heute auch von offizieller Seite aus bestätigt. Der Apple-Chef Tim Cook entschuldigte sich in einem offenen Brief bei allen Nutzern, die die Apple-Map-Applikation eigentlich gerne benutzen würden.

An dem Problem würde fieberhaft gearbeitet werden, jedoch nehmen auch gerade die Überarbeitungen viel Zeit in Anspruch und bis dahin sollen die User auf andere Dienste zurückgreifen. Hier wurden speziell die Programme von Windows und Bing hervorgehoben und empfohlen.

Aber auch AOL und Nokia dürfen sich nun etwas von dem Kuchen abschneiden. Überraschend war jedoch, dass auch Google genannt wurde, gab es nicht zuletzt gerade mit dem Suchmaschinenbetreiber einige „Reibereien“.

Für Nokia kann die Empfehlung von Apple, dass man deren Map-App nutzen soll, durchaus ein kleiner Aufwind sein. Immerhin steht das Traditions-Unternehmen vor der schwierigen Herausforderung, wieder etwas Neues und Revolutionäres entwickeln zu müssen. Da wird es die Finnen sicherlich freuen, wenn auch altgediente Funktionen wieder etwas Anerkennung erhalten. Zudem häufen sich übrigens auch die Gerüchte, dass es noch dieses Jahr ein neues Smartphone geben soll. Bereits im September wurden neue Nokia Smartphones vorgestellt, wie man auf der verlinkten Stammseite sehen kann.

Mit der Nokia-Map-App durch Berlin | Eindrucksvoll

Apps ausprobieren, wenn man noch Zuhause ist!

Wenn man vorhat an fremden Orten oder in den Bergen wandern zu gehen, ist es immer sinnvoll die neuen Apps erst zuhause einmal auszuprobieren. Gerade da es viele Probleme mit dem iOS 6 von Apple gab, sollte man auf Nummer sicher gehen und sich vorab ansehen, ob dort alles richtig angezeigt wird.

Es ist zudem wichtig die Bedienung zu beherrschen und nicht erst während der Wanderung auszuprobieren, ob die gewünschte Applikation auch wirklich funktioniert. Wer das erste Mal mit dem Smartphone wandern geht, sollte auch vorab checken, ob er dort ausreichend Netz hat.

Dazu reicht oftmals ein Anruf beim Anbieter, um das herauszufinden. Nichts ist blöder, wenn man am Ende zwar eine tolle Hilfe im Smartphone hat, aber diese wegen fehlendem Netz nicht nutzen kann. Zudem ist es sinnvoll, einem Bekannten vor der Abreise Bescheid zu geben. Es sollte zumindest einer in die Wanderpläne eingeweiht sein, falls es mal zu einem Notfall kommt. Dieser weiß dann Bescheid, wo man sich aufhalten könnte, falls man nicht nach Hause kommt.

Wandern in Bayern. 24 Stunden von Bayern. Frankenwald 2011 in Bad Steben.

Fazit: Wenn man ein paar dieser Tipps einhält, kann der Wanderspaß auch mit iPhone & Co. beginnen. Gerade wenn man das erste Mal wandern geht, kann das sehr aufregend und aber auch gefährlich werden. Daher sollte man über jeden Helfer froh sein, den man an die Seite gestellt bekommt – Und wenn es eben das einfache kleine Smartphone in der Tasche ist. Viel Spaß!

Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Liane Matrisch

1 Kommentar zu Neue Tipps und Tricks fürs Wandern | Smartphone-Besitzer aufgepasst!

  1. Thomas Weisenberger // 12. Oktober 2012 um 00:32 //

    Meine Frau und ich sind z.Zt. in Bayern (Allgäu) zum Wander-Urlaub. Beide technik-affin seit vielen Jahren. 5 Smartphone-Wander-Apps auf den Geräten. Als Spielzeug oder zum Planen vielleicht teilweise ganz nett. Trotzdem sind wir froh, Papierkarten zu haben. Die Elektronik-Karten hätten uns den Urlaub und die Freude am Wandern ganz sicher …. vermiest. Da muss sich bis zum Attribut “brauchbar” (ganz zu schweigen von “attraktiv”) noch *viel* ändern.

Kommentar hinterlassen