Kolumne

Die Pferdehufe auf dem Bodensee

Von: Marcus Schweizer

foto-marcus-21Italien hat seinen Stiefel und Schwaben seine Hufe. Um genauer zu sein, der Landkreis Lindau am Bodensee. Auf einer Landkarte ist dies deutlich zu erkennen, wenn man den Teil betrachtet, der vom Landkreis an den Bodensee reicht. Besonders wird Lindau, sowohl Stadt wie auch der Kreis, auch durch seine geografische Lage. Die Hufe, wenn man den Landschaftsteil so benennt, liegen im Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Heute leben in dem Landkreis etwas über 80.000 Menschen. Die Kreisstadt heisst genauso wie der Landkreis selbst, nämlich Lindau.

Malerisch liegt die Stadt Lindau am Bodensee - Foto: © Andrea Damm / PIXELIO

Malerisch liegt die Stadt Lindau am Bodensee – Foto: © Andrea Damm / PIXELIO

Die Geschichte des Landkreises geht bis auf die Eisenzeit zurück, wo Menschen auf Pfahlbauten im Bodensee lebten. Noch heute können an verschiedenen Orten die Nachbauten dieser Gebäude angesehen werden. Eine Besonderheit hat der Landkreis Lindau zusätzlich zu erzählen. Nach dem zweiten Weltkrieg gehörte er von 1946 bis 1955 zu der französischen Zone, als einziger Landkreis in Bayern! Somit wurde der Landkreis Lindau zu einem selbstständigen Land, das eigene Gerichte und Ämter verwaltete. Noch heute gibt es die Spielbank als Folge dieser Selbstständigkeit.

Und noch eine Besonderheit ist hier zu finden: Da es im Landkreis sehr große Höhenunterschiede gibt, sind auch die klimatischen Bedingungen extrem unterschiedlich. So kann direkt am Bodensee bereits der Frühling mit der Obstbaumblüte eingekehrt sein, während im westlichen Allgäu noch Schnee liegt. Kein Wunder, die Höhe variiert zwischen 400 und über 1100 Meter über dem Meeresspiegel. Unter diesen Gesichtspunkten wird der Urlaub am Bodensee ganz etwas Besonderes.

Kommentar hinterlassen