Kolumne

Kloster Thierhaupten und seine Freunde

Von: Anke Becker

Kloster Thierhaupten ist eines der ältesten Klöster in Bayern. Es entstand im 10. Jahrhundert nach Christus. Kloster Thierhaupten gehört zum Markt Thierhaupten, der wiederum zum schwäbischen Landkreis Augsburg zählt. Trotzdem wird hier bayrisch gesprochen! Unter Herzog Tassilo III. wurde Kloster Thierhaupten als Benediktiner-Abtei gegründet. Die Klosteranlage ist seit den 1980er Jahren im Besitz des Marktes Thierhaupten.

Kloster Thierhaupten heute – Foto: GFreihalter

Seit dem Übergang des Klosters in den Besitz des Marktes Thierhaupten existiert auch der Freundeskreis Kloster Thierhaupten e.V. Er organisiert zum Beispiel gemeinsame Ausflüge, den Christkindlsmarkt und Konzerte im Kloster. Der Freundeskreis arbeitet aber auch an der Erhaltung des Klosters durch Restaurierungen und durch Zukäufe alter, früherer Klosterbestände. Die Klosterbibliothek wurde durch die neu entstandene Literatur über die Geschichte des Klosters und seine Nutzung bereichert, die über den Verein bezogen werden kann. Natürlich können im Kloster auch Führungen gebucht werden, um ein Bild vom Leben im Kloster zu erhalten. Um einen möglichst realistischen Einblick zu gewähren, wurde unter anderem eine Mönchszelle wieder in ihren Ursprungszustand versetzt.

Im nahen Hotel Klostergasthof wird für das leibliche Wohl gesorgt. Hier werden oft Räume für Seminare, Fortbildungen und Tagungen tage- und wochenweise vermietet. Es gibt sogar einen Außen-Seminarraum, der bei gutem Wetter für Vorträge, Work-Shops und Gruppenarbeiten genutzt werden kann. Als Event bietet das Restaurant des Hotels ein Candlelight-Dinner an, das sowohl frisch Verliebten als auch langjährigen Paaren einen romantischen Abend mit gutem Essen beschert.

1 Kommentar zu Kloster Thierhaupten und seine Freunde

  1. Dorothea P // 24. Juli 2013 um 14:31 //

    Das Kloster ist wirklich ein interessantes Ausflugsziel, schon allein wegen seiner historischen Bedeutung: Das bayerische Urkloster spielt für die Kultur und Geschichte des Landes eine wichtige Rolle. Durch ihre Rode- und Siedlungstätigkeiten machten sich die Mönche besonders verdient, dann in 58 Orten hatte das Benediktinerkloster Thierhaupten Besitzungen. Die Bauernhöfe und Grundstücke um Thierhaupten bildeten eine eigene klostereigene Hofmark. Wer zu diesem tollen Artikel noch ein paar Infos mehr haben will kann ja mal in den Link schauen. Ich interessiere mich einfach total für die Klostergeschichte! Lg, Doro

Kommentar hinterlassen