Kolumne

Grüß Gott in Unterfranken

Von: Holger Schossig

foto-holger-23Unterfranken ist in Nordbayern zu finden und grenzt an die Regierungsbezirke Oberfranken und Mittelfranken an. Außerdem an die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen. Die größte Stadt und auch gleichzeitig Sitz der Regierung ist Würzburg. Die Stadt hat 134.000 Einwohner, gefolgt von Aschaffenburg mit 69.000, Schweinfurt mit 54.000 und Bad Kissingen mit 20.000 Einwohern. Insgesamt leben in Unterfranken rund 1,3 Millionen Menschen.

wurzburg-feste-marienberg

Feste Marienberg, Würzburg – Foto: © Michaela Trummer / PIXELIO

Unterfranken verfügt über neun Landkreise: Würzburg,  Schweinfurt, Aschaffenburg, Bad Kissingen, Kitzingen, Miltenberg, Rhön-Grabfeld, Haßberge und Main-Spessart. Neben den bereits genannten Städten sind folgende Orte ebenfalls von Bedeutung: Bad Brückenau, Bad Neustadt an der Saale, Gerolzhofen, Ochsenfurt, Haßfurt, Bad Kissingen und Hammelburg.

Wer nach Unterfranken kommt, dem wird sehr schnell auffallen, dass hier der Weinanbau die Oberhand hat. Der fränkische Wein ist schließlich auch bis über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und begehrt. Rund um Würzburg und in Mainfranken sind deswegen sehr viele Weinberge zu finden. Zu einem (oder auch zwei) Schoppen Frankenwein kann man in den vielen gemütlichen Wirtshäusern einkehren. Sehr sehenswert sind auch die Festung Marienberg in Würzburg, die Kurorte Bad Brückenau, Bad Neustadt, Bad Königshofen im Grabfeld und Bad Kissingen. In letzterem Kurort ist auch eine von neun bayerischen Spielbanken zu finden. Fehlen darf natürlich auch nicht eine Wanderung – oder zumindest ein Spaziergang – durch den weitläufigen Spessart.

Kommentar hinterlassen