Kolumne

Der Perlacher Forst – Naherholung für stressgeplagte Münchener

Von: Marlene Soff

Im südlichen Osten von München liegt ein fast 14 Quadratkilometer großes Waldgebiet, welches den gelungen Ausgleich zur Schnelllebigkeit der Großstadt bietet, der Perlacher Forst. Aus diesem Grund ist dieser Wald auch ein sehr wichtiges Gebiet für die Einwohner von München, da man dort nach einem stressigen Alltag herrlich entspannen und einfach einmal die Seele baumeln lassen kann. Scheinbar endlos lange, schnurgerade Wege bieten einem dort die Möglichkeit, die Schönheit der Natur zu genießen und sich von charmanten Ausflugszielen innerhalb des Perlacher Forsts verzaubern zu lassen.

Wald ist nicht gleich Wald

Das Markenzeichen des Waldes: schnurgerade Wanderwege – Foto: Richard Bartz, Munich Makro Freak

Auch wenn man beim Namen Perlacher Forst denken könnte, dass es sich hierbei um einen „einfachen“ Wald handelt, findet sich dort einiges mehr und man kann dort wahrlich einen ganzen Tag ohne Langeweile verbringen. Ein echtes Erlebnis stellt zum Beispiel das Walderlebniszentrum Grünwald dar. Hier kann man sich weitreichende Informationen rund um das Thema Lebensraum Wald einholen, was einem die Chance bietet, den Perlacher Forst aus einem komplett neuen Blickwinkel zu betrachten. Zudem hat das Walderlebniszentrum Grünwald auch noch einen Erlebnispfad ins Leben gerufen, auf dessen Spuren sogleich auch noch die Praxis zur vorher eingeholten Theorie hautnah erlebt werden kann. Eine der Stationen ist übrigens ein Schwarzwildgehege, welches einem die Beobachtung von Wildschweinen ermöglicht.

Im Schwarzwildgehege können Wildschweine beobachtet werden – Foto: Richard Bartz, Munich Makro Freak

Wenigstens ebenso interessant ist die Kugler-Alm, die sich am westlichen Ende des Perlacher Forstes befindet. Diese ist gerade für Radfahrer ein sehr beliebtes Ausflugsziel, da nicht nur der Weg dorthin ein Abenteuer ist, sondern auch der traditionelle Biergarten. Der einstige Wirt Franz Xaver Kugler gilt übrigens als Erfinder eines inzwischen sehr bekannten Getränkes, welches er im Grunde genommen mehr aus der Not heraus kreiert hat. Das Radler gehört heute zur bayrischen Tradition und Lebensart dazu wie das Weißbier, und darf in keiner ordentlichen Biergartenkarte mehr fehlen. Und inmitten des herrlichen Perlacher Forstes schmeckt die Radler-Maß gleich noch einmal so gut!

Der Perlacher Forst freut Alt und Jung

Entscheidet man sich zu einem Ausflug in den Perlacher Forst, darf man sich auf einen entspannten und doch ereignisreichen Tag freuen. Zu entdecken gibt es dort nämlich allerhand und gerade Naturfreunde werden sicherlich auf ihre Kosten kommen. Nicht umsonst gilt der Perlacher Forst schließlich als eines der beliebtesten Naherholungsgebiete Münchens.

Kommentar hinterlassen