Kolumne

Edle Falken auf Schloss Rosenburg

Von: Tanja Ranzinger

foto-tanja-27Die hochmittelalterliche Burganlage Schloss Rosenburg, erbaut im 12. Jahrhundert, ist seit 1978 in Privatbesitz. Der dort betriebene private Falkenhof, hält eine lange Tradition der Falknerei lebendig. Diese Jahrhunderte alte Jagdart wird den Besuchern auf Schloss Rosenburg in Form von Flugvorführungen mit den edlen Greifvögeln gezeigt. Dabei wird zum einen die Geschichte der Falknerei etwas näher gebracht, zum anderen, werden die unterschiedlichen Greifvögel wie Adler, Wanderfalke oder Habicht vorgestellt. Diese Vorführungen gelten seither als große Attraktion auf dem Falkenof.

Edle Tiere ganz aus der Nähe bewundern - Foto: Paul Eveline

Edle Tiere ganz aus der Nähe bewundern. Auch Adler kann man hier sehen. – Foto: Paul Eveline

Die sehr günstige Lage des Falkenhofes und die umliegenden Landschaften sind für Greifvögel wie geschaffen. Seit vielen Jahren besuchen zahlreiche Menschen aus nah und fern die regelmäßigen Freiflugvorführungen mit den beeindruckenden Tieren, welche im Vergleich zu uns Menschen über eine 10- bis 20-fach stärkere Sehkraft verfügen.

Ein Falkner verbringt täglich sehr viel Zeit mit seinen Vögeln, nur so ist es auch möglich, dass diese aus einer Höhe von 1.000 Metern auf den Ruf des Falkners hören und auf dessen Handschuh landen. Sicherlich kann man sich nicht vorstellen, wie viel Arbeit und Mühe damit verbunden ist. Auf dem Falkenhof bekommt der Besucher Einblick in diese Arbeit.

Von Mitte März bis Ende Oktober finden zweimal täglich Flugvorführungen statt (außer Montags). Im Burghof kann man lebende Falken, Adler, Geier und andere meist heimische Greifvögel sehen, welche im Altmühltal zum Teil schon lange ausgestorben sind.

Kommentar hinterlassen