Kolumne

Der Markt Geisenhausen – Bayerische Tradition und Moderne vereint

Von: Marlene Soff

Wer in den niederbayrischen Ort Geisenhausen in der Nähe von Landshut kommt, könnte denken, dass hier die Zeit ein klein wenig zurückgedreht wurde. Zahlreiche historische Fassaden geben einen Einblick in vergangene Zeiten und auch die Bewohner selbst zeugen oftmals von ihrer Liebe zur bayrischen Tradition. Doch bei all dem Bewusstsein für Traditionspflege hat der Markt Geisenhausen während der letzten Jahrzehnte auch einen sehr großen Aufschwung erlebt und somit Platz für moderne Gebäude und Einrichtungen gemacht. Aus diesem Grund ist der Ort auch nach heutigen Maßstäben ein sehr interessantes Fleckchen, was die stetig steigende Einwohnerzahl eindrucksvoll beweist. Zudem tragen regelmäßige Veranstaltungen und Märkte dazu bei, dass auch die Einwohner umliegender Orte gerne und oft nach Geisenhausen kommen!

Bayrisch genießen

Die Pfarrkirche Sankt Martin – Foto: Konrad Lackerbeck

Eines muss ich als waschechte Landshuterin und regelmäßige Besucherin von Geisenhausen gleich einmal erwähnen: Hier kann man wirklich nach Herzenslust die bayrischen Schmankerl genießen. Ob man einen herzhaften Schweinsbraten bevorzugt oder auf der Suche nach ordentlichen Dampfnudeln ist, in Geisenhausen gibt es einige sehr interessante Gaststätten, wo man richtig gut essen kann. Und dermaßen gut gestärkt lassen sich dann auch die Sehenswürdigkeiten sehr gut erkunden.

Zum einen ist die Gemeinde selbst natürlich fast schon eine einzige Sehenswürdigkeit, zum anderen gibt es aber auch noch einige kleine Schätze dort, die man auf den ersten Blick nicht gleich erkennt. So sollte man sich die Pfarrkirche Sankt Martin nicht entgehen lassen, welche im Jahr 1477 ihren Baubeginn hatte.  Diese ist ein perfektes Beispiel für den spätgotischen Baustil und beherbergt natürlich auch in ihrem Inneren einige interessante Sehenswürdigkeiten.

Bürgerhäuser am Marktplatz – Foto: Konrad Lackerbeck

Wie bereits erwähnt, finden in Geisenhausen regelmäßige Veranstaltungen statt, wie zum Beispiel der Georgimarkt. Aber auch die zahlreichen Vereine lassen immer wieder sehr schöne und besuchenswerte Veranstaltungen steigen. Zudem ist es sehr interessant, in der Vorweihnachtszeit den Nikolausmarkt zu besuchen, da man sich dort gelungen auf Weihnachten einstimmen kann und viele schöne brauchtümliche Dinge kaufen kann.

Nicht immer zählt die Größe

Auch wenn der niederbayrische Markt Geisenhausen an anderen Städten gemessen eher klein ist, finden sich dort einige Besonderheiten. Und gerade all jene, die der bayrischen Tradition sehr verbunden sind, werden sich dort garantiert sehr wohl fühlen und ihren Spaß haben!

Kommentar hinterlassen