Kolumne

Augsburg, die Hauptstadt Schwabens

Von: Marcus Schweizer

foto-marcus-2Die Metropole Schwabens ist die zweitälteste Stadt Deutschlands, direkt nach Trier. Die alten Römer wurden in einem Gebiet heimisch, das sich dort befand, wo sich heute der Stadtteil Oberhausen befindet. Die Architektur der Gebäude sagt viel aus, so schmiegt sich zwischen altes Gemäuer auch neues Design und in so mancher Toreinfahrt findet sich eine Steintafel mit Inschrift. Die alte Stadtmauer und der Wassergraben umgeben das Altstadtviertel. Inmitten der Altstadt befindet sich das Rathaus mit seinem prächtigen Rathausplatz und durch die engen Gassen entlang der Maxstraße haben zahlreiche Geschäfte ihren Sitz.

Das Augsburger Rathaus - Foto: © MarMar / PIXELIO

Das Augsburger Rathaus – Foto: © MarMar / PIXELIO

Besonders stolz sind die Augsburger auf ihren zusätzlichen Feiertag, das Friedensfest, das seit dem Jahr 1650 immer am 8. August gefeiert wird. Hier haben Protestanten und Katholiken wieder zusammengefunden.

Im Sport hat Augsburg auch einiges zu bieten. Der 1. FC Augsburg spielt in der 2. Bundesliga, die Eishockeymannschaft der Augsburger Panther mischt die deutsche Eishockeyliga auf und beim Kanufahren ist sogar die ganze Welt zu Gast in Augsburg. Dazu gibt es zahlreiche Sportvereine, in denen Turner, Kampfsportler, Tennisspieler oder Sportschützen, um nur einige wenige Arten zu nennen, ihrem Hobby nachgehen.

Aus Kultur und Kunst hat Augsburg bekannte Söhne. Mozart´s Vater Leopold wurde hier geboren und auch der Schriftsteller Berthold Brecht ist in der Welt bekannt. Das Mozarthaus ist Sitz vieler Kulturbegegnungen und die Stücke von Brecht werden im Stadttheater aufgeführt. Seit kurzem hat Augsburg eine neue Bücherei, in der sich Jung und Alt begegnen. Noch heute bringt die Stadt Schriftsteller hervor, wie den eigensinnigen Jürgen Sprenzinger oder Albert Ostermeier.

Auch wenn es schön ist, hier zu wohnen, ein bisschen eigen sind se scho, die Augsburger.

Kommentar hinterlassen