Kolumne

53. Regener Osterritt

Von: Tanja Ranzinger

foto-tanja-21Noch etwa einen Monat, dann ist Ostern und in Bayern wird wieder mit viel Brauchtum die Auferstehung Jesu Christi gefeiert. Auch im Bayerischen Wald ist das Osterfest etwas ganz Besonderes. Denn die niederbayerische Stadt Regen steht dann im Zeichen des Osterritts.

Am Ostermontag, 05.04.2010 werden die Rösser herausgeputzt. Die Arbeit beginnt jedoch meistens schon Tage zuvor, wenn die Pferde gewaschen werden müssen und der teilweise sehr alte Pferde-Schmuck poliert wird.

osterritt-1

Der Zug auf dem Weg vom Gottesdienst in die Stadt – Foto: Pfarrei Regen

Der Tag des Osterrittes beginnt für die Mittwirkenden und ihre Rösser sehr früh. Es braucht eben alles seine Zeit. Die Pferde bekommen von ihren Besitzern kunstvolle Frisuren geflochten. Dabei werden in Mähne und Schweif auf dekorative Weise Blumen eingeflochten. In das Fell der Pferde wird ein Muster eingestriegelt, wie das von je her schon gemacht wurde. Selbst die Reiter, egal ob jung oder alt, lassen sich nicht lumpen und ziehen sich ihr schönstes Reitgewand an.

Der Regener Osterritt, der heuer bereits zum 53. Mal stattfindet, gehört wohl zu den beliebtesten religiösen Brauchtums-Veranstaltungen im Bayerischen Wald. Mehrere tausend Zuschauer säumen den Weg, den die Reiter mit ihren Rössern nach dem Feldgottesdienst um 9.00 Uhr in Richtung Stadtplatz nehmen. In einem langen Zug, führt es die vielen Ponys, Kaltblüter und Sportpferde durch den Ort über die Ludwigsbrücke bis zum Stadtplatz, wo Ross und Reiter schon erwartet werden. Am Stadtplatz erhalten sie dann den Segen Gottes. Zuschauer haben vor allem an der Ludwigsbrücke oder aber auch von den erhöhten Nischen gegenüber des Rathauses einen guten Platz, um alles sehen zu können.

In Regen präsentieren sich dann die schmucken Reiter und Rösser - Foto: Pfarrei Regen

In Regen präsentieren sich dann die schmucken Reiter und Rösser – Foto: Pfarrei Regen

Seinen Ursprung hat der Regener Osterritt im Jahr 1957. Organisiert wird die gesamte Veranstaltung von der katholischen Landjugend. Besonders erfreulich ist, dass sich Pferde und Reiter aus dem gesamten Umland anmelden, um diese bunt berittene Gesellschaft immer größer werden zu lassen. Über 400 Pferde können bei dieser Veranstaltung bestaunt werden. Wollen auch Sie einmal dieser nicht wegzudenkenden Tradition einen Besuch abstatten, sind Sie dazu natürlich recht herzlich eingeladen.

Informationen: Tourist-Information Regen, Schulgasse 2, 94209 Regen, Tel. 09921/604-26, Fax 09921/604-33, tourist@regen.de oder auf der Website der Pfarrei Regen unter www.pfarrei-regen.de.

Kommentar hinterlassen