Kolumne

Erzieher im Streik: Wie verhalten sich die Eltern?

Der deutschlandweite Hang zum Streiken scheint sich von Monat zu Monat zuzuspitzen. Ziehen wir zum Ende des Jahres ein Abschlussplädoyer, erhält das Wort "Streik" eine Sonderstellung in der Kategorie Unwort des Jahres. Nicht nur die GDL, fortan streiken auch die Kindertagesstätten und stellen die Eltern vor ein gehöriges Problem. Bisher haben Tausende Mitarbeiter Ihre Arbeit niedergelegt, um Ihre Rechte fortan vehementer einzufordern. GEW und Ver.di geht es vor allen Dingen um eine optimale Eingruppierung und im Endeffekt um eine angeglichene und bessere Bezahlung. Wie steht es um die aktuelle Situation der Erzieher? Welche Konsequenzen sind für die Familien zu erwarten?

KITA-Streik

Die deutschlandweiten Streiks in Kindertagesstätten gehen weiter

In einem ersten Punkt steht fest: Es handelt sich um einen unbefristeten Streik der Erzieher und Kindertagesstätten. Der Fokus liegt auf dem Gehalt und einer bundesweiten Angleichung für ca. 240.000 Angestellte. Ver.di fordert in Konsequenz eine Verbesserung des Einkommens um ca. 10 %. Zum jetzigen Zeitpunkt ließen die Gewerkschaften verkünden, dass der Streit auch über Pfingsten fortgesetzt wird. Mit dem Ziel eine höhere Anerkennung für den Beruf und die Betreuung der Kinder zu erhalten, konnte man sich über den unbefristeten Streik auf sich aufmerksam machen. Im folgenden Videomitschnitt handelt es sich um eine Pressekonferenz mit Frank Bsirske – der zu den aktuellen Streiks deutlich Stellung bezieht und Fragen vonseiten der Presse beantwortet.

Was sagen die Gewerkschaften zur aktuellen Situation?

Laut aktuellen Aussagen der Ver.di, möchte man jedoch Rücksicht auf die Pfingstfeiertage nehmen, wobei sich das eigentliche Statement in einem eher schwammigen Bereich verläuft. Die Ver.di Landeschefin Dagmar Schorsch-Brandt verkündete die Schließung von Kindertagesstätten am Rhein Neckar, am Oberrhein sowie im gesamten Großraum von Karlsruhe und Stuttgart sowie in Pforzheim. Für Morgen werden weitere Streiks und Aufstände erwartet. Jedoch fallen diese im Vergleich zum heutigen Tag um ein Vielfaches reduzierter aus.

Trifft der Streik auf Ihre KITA zu?

Informationen erhalten Sie im Ernstfall direkt an einer regionale Hotline – hier kann man Ihnen verbindliche Aussage über die tatsächlichen Ausmaße der regionalen Streiks und temporären Schließungen der Kindertagesstätten machen.

Kindertagesstätte-Streik

Das Ziel der streikenden Erzieher

Die aktuellen Schwerpunkte der aktuellen KITA Streiks liegen im Bereich Jena und Erfurt. Hier werden heute Kundgebungen erwartet mit bis zu 300 Teilnehmern. Am vergangenen Nachmittag kam es zu einer kuriosen Begegnung im Mainzer Rathaus, denn 200 Kinder und ihre Eltern stürmten das öffentliche Gebäude, um ihrem Ärger Luft zu machen. Anlass für diesen Andrang war die Stadtratssitzung des Oberbürgermeisters Michael Ebling. dieser kam über Minuten hinweg nicht zu Wort und sprach sich ebenfalls für eine schnelle Lösung des fortwährenden Streiks aus. Die erbosten Eltern forderten lautstark eine Erstattung der Kosten, die sich aus dem Streik und der fehlenden Kinderbetreuung ergeben.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wie verhalten Sie sich, wenn die KITA geschlossen bleibt?

Im Prinzip bieten die meisten Einrichtungen so genannte SOS- und Notfall-Gruppen an und betreuen die Kinder, deren Eltern einfach keine Möglichkeit haben, für eine gleichwertige Kinderbetreuung zu sorgen. Es wird kein Kind vor der geschlossenen Tür im Stich gelassen. Jedoch ist damit zu rechnen, dass einige Urlaubstage für diese streikbedingten Ausfälle einzuplanen sind. Informieren Sie sich vor Ort bei Ihrer Kindertagesstätte und wählen alternativ eine andere Einrichtung für die Unterbringung Ihres Kindes. Eine andere Möglichkeit bietet das Ausweichen auf die eigene Familie und den Verwandtenkreis. So erhält sich die traditionelle Rolle der Großeltern doch wieder zu einer ganz neue Bedeutung.

Fazit

  • Leider stehen gerade die Eltern mit ihren Problemen der ausbleibenden Kinderbetreuung mehr oder weniger allein da.
  • Eine lohnenswerte organisatorische Maßnahme wäre die Organisationen mehrerer Eltern miteinander und das Aufteilen der Kinderbetreuung auf betroffene Familien.
  • Doch ist an dieser Stelle zu hoffen, dass ein Streik-Ende und eine damit verbundene Einigung zwischen den Gewerkschaften im Zuge der Tarifverhandlungen in greifbare Nähe rückt.

Schließlich sprechen sich gerade die Eltern in den letzten Tagen für eine Angleichung der Bezahlung der Erzieher und Erzieherinnen aus. Die Eltern sind sich dessen bewusst, dass das Wohl ihrer Kinder der Obhut der Kindertagesstätte überlassen wird. In der Folge ist der Großteil aller Eltern bereit, dafür mehr zu zahlen. Diese Bereitschaft sollte man aufgreifen, um eine zügige Einigung zu erzielen.

Links zu weiterführenden Information

http://www.focus.de/finanzen/news/tarifkonflikt-bei-erziehern-kita-streik-geht-auch-nach-pfingsten-weiter-unbefristet_id_4696482.html
http://www.br.de/nachrichten/kita-streik-110.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Anatoliy Samara
Bild in der Artikelmitte: © panthermedia.net / Joerg Sabel