Kolumne

Der lustigste Ortsname im Freistaat: Thomasgschieß

Von: Anja Bergler

foto-anja-22Der Bayerische Rundfunk suchte in seiner Sendung „Wir in Bayern“ den lustigsten Ortsnamen im gesamten Freistaat. Insgesamt wurden 100 der kuriosesten Ortsnamen dem Publikum zur Abstimmung präsentiert. In dieser Woche fiel dann die Entscheidung. Es nahmen über 25.000 Personen an der Abstimmung teil und das Finale gestaltete sich mehr als spannend, denn die Konkurrenz war entsprechend groß. Um so erfreulicher war es, als das Ergebnis des Publikums bekannt gegeben wurde. Hier konnte sich das kleine Dorf Thomasgschieß aus der Oberpfalz gegen die anderen Gemeinden durchsetzen.

Bayerns lustigster Ortsname kommt aus der Oberpfalz

Bayerns lustigster Ortsname kommt aus der Oberpfalz

Selbst wenn man von diesem Dorf vorher noch nie etwas gehört hat. Durch die Wahl wird Thomasgschieß wohl jedem auch außerhalb der Oberpfälzer Grenzen ein Begriff sein. Das Ergebnis war recht knapp, das belegen die Zahlen. Es gewann somit Thomasgschieß (Gemeinde Eslarn/ Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab) mit 43,1% vor der Ortschaft Pumpernudl (Gemeinde Rudelzhausen/ Landkreis Freising) mit 39,0 % der Stimmen. Den dritten Platz erreichte Katzenhirn(Gemeinde Mindelheim/ Unterallgäu) mit nur 17,9%. Man darf spekulieren, woher diese teilweise recht ungewöhnlichen Ortsnamen letztendlich kommen. Doch meistens findet man eine recht einfache Erklärung.

Bei Thomasgschieß muss man nicht unbedingt davon ausgehen, dass ein gewisser Thomas nicht wusste, wie man sich zu benehmen hat. Auch wenn man beim Lesen des Namens durchaus auf komische Gedanken kommen könnte. Die Erklärung hierfür ist ganz einfach und eigentlich auch gar nicht so spektakulär, sondern ganz profan.

„Gschieß“ ist ein anderer Begriff für „ins Tal hinab“ oder die Bezeichnung für einen Ort, der abschüssig gelegen ist. Man musste in den Ort hinuntersteigen, wenn man dort hin wollte. Das „Thomas“ erklärt sich dadurch, dass der damalige Verwalter des Dorfes Thomas hieß. Schon setzt sich der Ortsname „Thomasgschieß“ zusammen. Eigentlich ganz einfach und überhaupt nicht spektakulär. Trotzdem kann man sich beim Lesen des Ortsschildes, nahe der Grenze zu Tschechien, ein Grinsen nicht verkneifen.

Doch auch die anderen Gemeinden mit recht lustigen Namen müssen nicht traurig sein. Interessant wäre noch zu erfahren, welchen Ursprung die Namen Pumpernudl oder Katzenhirn haben. Denn auch bei diesen Namen gibt es sehr viel Spielraum für die wildesten Theorien.

Auch wenn es in das Dorf bergab geht. Dieses Mal ist der Name ganz oben in der Wählergunst. Auch wenn der Ort nur aus ein paar Bauernhöfen besteht, können die Gemeinde und die gesamte Oberpfälzer Region stolz sein, diese Wahl gewonnen zu haben.

Kommentar hinterlassen