Kolumne

Das Kloster Volkersberg – Begegnungsstätte für Jung und Alt

Von: Karola Schmitt

Als Basaltstumpf ragt der Volkersberg im bayerischen Teil der Rhön in direkter Nähe des zu Bad Brückenau gehörenden Stadtteils Volkers mit insgesamt 552 Metern in die Höhe. Er befindet sich direkt auf der Wasserscheide von Breiter und Schmaler Sinn. Ähnlich wie der Kreuzberg, war auch der Volkersberg zur vorgeschichtlichen Zeit eine heilige Ritualstätte, die sich später zu einem christlichen Pilgerort entwickelte.

Die Entstehung des Klosters Volkersberg

Die Klosterkirche Volkersberg – Foto: Rainer Lippert

Die erste errichtete Kapelle auf dem Volkersberg fand im Jahr 1378 urkundliche Erwähnung. Den zahlreich herbeiströmenden Pilgern ist es zu verdanken, dass der Fürstabt Joachim von Gravenegg schließlich Franziskanermönche aus Frauenberg bei Fulda auf den Volkersberg schickte. Der Klosterbau mit der Errichtung der Klosterkirche begann anno 1661. Später folgte noch ein Gasthof zur Versorgung der Pilger. Während andere Glaubensgemeinschaften im Jahr 1803 aufgelöst wurden, ging die Säkularisation spurlos am Kloster Volkersberg vorüber. Der Grund war einfach: Das Kloster war zu arm.

Mittlerweile sind keine Franziskaner mehr auf dem Volkersberg anzutreffen. Im Jahre 1954 gingen die Gebäude an das Bistum Würzburg über. Geblieben ist die Klosterschänke Volkersberg, die auf ihrer Sonnenterrasse einen herrlichen Ausblick auf die Rhön gewährt. Heute sind dort nicht nur Wallfahrer willkommen, sondern auch Wanderer und Biker. Die ausgewiesenen Wanderrouten sind sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet. Der kürzeste Weg entspricht einem einstündigen Marsch, während lange Strecken für Tageswanderungen ausgelegt wurde.

Das Haus Volkersberg

Heute ist das Kloster mit modernen Anbauten zur Begegnungsstätte geworden – Foto: Rainer Lippert

Die Diözese Würzburg hat im Kloster Volkersberg in der Zwischenzeit ein Angebot für alle Generationen geschaffen. So konzentriert sich die Jugendbildungsstätte mit angrenzendem Freizeit- und Sportgelände vor allem auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Lernwerk Volkersberg bietet als anerkannter Bildungsträger Erwachsenenseminare sowie Kurse für Unternehmen und Organisationen an. Die Themen umfassen vor allem Persönlichkeitsentwicklung und Rhetorik. Es besteht zudem die Möglichkeit, sowohl bei der Jugend- als auch bei der Erwachsenenbildung, die Räumlichkeiten lediglich zu buchen, wenn eigene Programme zur Bildung oder selbst geplante Freizeitaktivitäten vorgesehen sind. Das angrenzende Bungalowdorf steht für alle Altersgruppen zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es auch innerhalb der Gebäude Übernachtungsmöglichkeiten. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt.

Die Funktion des Hochseilgartens

Für gemeinschaftliche Erlebnispädagogik ist der separate Hochseilgarten gedacht, der sich in der Nähe der Bildungseinrichtungen befindet. Hier ist nicht der Geist gefragt, sondern der Körper, der bei der Benutzung des Hochseilgartens bis an seine Grenzen herausgefordert wird. Zudem bedarf es Teamgeist und Kooperation, um den Parcours gemeinschaftlich überwinden zu können, soziale Kompetenzen, die in der heutigen Arbeitswelt gefragter denn je sein dürften.

Noch heute wird die klösterliche Tradition von zwei Schwestern weitergeführt.

Kommentar hinterlassen

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück