Kolumne

Audi quattro feiert seinen 30. Geburtstag

Von: Eranie Funderburk

foto-eranie-21Vor 30 Jahren lief der erste Audi quattro vom Band und mittlerweile genießt der flotte Flitzer nicht nur bei uns in Deutschland, sondern in der ganzen Welt, Kultstatus. Extra zu diesem Jubiläum hat sich das Audi museum mobile in Ingolstadt eine tolle Sonderausstellung einfallen lassen. Vom 28. April bis zum 31. Juli 2010 findet sie statt und neben vielen Modellen, Originalen und technischen Raffinessen, gibt es eine Nachbildung des ersten Mondautos zu sehen.

Die Ringe sind geblieben, der Name nicht - Foto: © Walter Ditgens / PIXELIO

Die Ringe sind geblieben, der Name nicht – Foto: © Walter Ditgens / PIXELIO

Die Firma Audi AG hat eine lange Geschichte hinter sich und trotz dieser langen Zeit, gehören die PKW des Automobilherstellers zu den beliebtesten der Welt. 1909 wurde die August Horch Automobilwerkstätte GmbH VW AG in Zwickau gegründet. Die übernahm die Firma, die während der Gründung der Bundesrepublik Deutschland Auto Union AG hieß.

Der Name Audi und die vier Ringe sind seitdem das Markenzeichen des Autoherstellers. Die Ringe selbst entstanden 1932 und stehen für die vier Gründerfirmen Audi, DKW, Horch und Wanderer, die sich zum Unternehmen Namens Auto Union in Chemnitz zusammengeschlossen hatten.  Seit 2000 ist Audi einer der sportlichen Hersteller des Volkswagen-Konzerns. Die Audi AG hat ihren Firmensitz in Ingolstadt.

Der erste Audi quattro wurde 1980 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt. Bis zu seiner Produktionseinstellung im Jahre 1991 gingen 11.452 Exemplare des Sportcoupés der Marke Audi von Band. Das Besondere an diesem Fahrzeug war der permanente Allradantrieb. Ab diesem Moment zogen auch die anderen Autohersteller nach. Vom Aussehen her basierte der Audi quattro auf der Karosserie des Audi Coupés. Ein breiterer Kotflügel, ein Heckspoiler und eine wuchtige Stoßstange unterscheiden den quattro vom Coupé.

Der Audio R8 5,2 FSI quattro - Foto: © Rike / PIXELIO

Der Audio R8 5,2 FSI quattro – Foto: © Rike / PIXELIO

2005 wurde das 25-jährige Jubiläum vom quattro gefeiert. Damals wurde zu diesem Anlass und zum Start der Produktion des Audi R8 ebenfalls angestoßen.

2009 kam der Audi A4 allround quattro auf den Markt. Dieser ist ein Ableger des A4 Avant und unterscheidet sich dadurch, dass er eine leicht höher gelegte Karosserie besitzt, sowie einen anderen Kühlergrill und einen Unterfahrschutz am Heck und an der Front besitzt.

In diesem Jahr feiert Audi „Vier gewinnt – 30 Jahre quattro“ im Audi museum mobile in Ingolstadt. Bei der Ausstellung kann man die Allradtechnik der ersten Stunde, den Ursprung der quattro-Technologie, elf PKW und zwei Modelle ansehen. Ein besonderes Schmankerl ist der Nachbau des ersten Mondautos, das hier ebenfalls gezeigt wird.

Die Designstudie Audi quattro project von 2007 ist ein Blick in die mögliche Zukunft des quattros. Die Vergangenheit wird durch Bilder von Leonardo da Vinci dargestellt. Denn bereits 1485 hatte er eine Skizze mit einem Fahrzeug mit vier Rädern angefertigt. Auch hiervon wird auf der Sonderausstellung ein Modell zu sehen sein.

Themenführungen zur Sonderausstellung „Vier gewinnt – 30 Jahre quattro“ im Audi museum mobile finden täglich statt und für Kinder gibt es „Vier Räder auf dem Mond“ zu sehen.

Das Audi museum mobile hat von Montag bis Sonntag und an Feiertagen von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Man findet das Audi museum mobile im Audi Forum Ingolstadt, Ettinger Straße in Ingolstadt.

Kommentar hinterlassen