Kolumne

Fast vollständig erhaltenes Dinosaurier-Skelett in Kelheim ausgegraben

Von: Eranie Funderburk

Bisher konnten die bayerischen Paläontologen nur von den vielen gut erhaltenen Archaeopteryx-Funden schwärmen, doch nun gibt es einen weiteren Sensationsfund, nämlich ein Dinosaurier, dessen Skelett zu 98 Prozent erhalten ist. Ein weltweit bisher einmaliger Fund überhaupt. Eine weitere Sensation ist, dass es sich hier um ein Jungtier handelt. Jungtiere sind besonders seltene Fossilienfunde.

Der kleine Raub-Dino hat noch keinen Namen

Der Sensationsfund – Foto: Dr. Helmut Tischlinger

Noch hat der Raubdinosaurier, der zur Familie der Theropoden zählt, keinen Namen. Doch ganz bestimmt wird sich das bald ändern. Fakt ist, dass er zu den am besten erhaltenen Dinosauriern weltweit zählt. Das Fossil hat eine Länge von etwa 72 Zentimetern und wurde in Kelheim gefunden. Das Jungtier besitzt sogar noch vollständig erhaltene Haut- und Haarstücke. Die Wissenschaftler schätzen, dass das Tier vor etwa 135 Millionen Jahren gelebt hat.

Das wertvolle Fossil wird auf den Mineraltagen in München ausgestellt

Am 27. Oktober wird das Fossil zum ersten Mal bei den Mineraltagen in München zur Schau gestellt. Vier Tage lang können große und kleine Dino-Fans in der Neuen Messe in München Original-Dinosaurierfunde aus Deutschland, England und Rumänien besuchen. Im Rahmen der „Fossilworld“ 2011 werden bei der exklusiven Sonderschau „European Dinosaurs“ der Europasaurus, der Megalosaurus, der Juravenator und der Balaur zu sehen sein.

Schon jetzt gilt das Tier als deutsches Kulturgut

Mit Hilfe der Erkenntnisse über den Theropoden kann man nun viele Evolutionsmechanismen erforschen. Schon jetzt weiß man, dass der Fund des Archosaurier-Fossils ein ebenso einschneidender Fund ist, wie die Entdeckung des Archaeopteryx. Damit das Tier der Wissenschaft und der Öffentlichkeit in Deutschland erhalten bleibt, haben die zuständigen Behörden das Fossil als deutsches Kulturgut angemeldet. Schon jetzt ist klar: Der Fund wird an der Seite des Archaeopterix im Bürgermeister Müller Museum in Solnhofen ausgestellt.

Kommentar hinterlassen