Kolumne

Shabby Chic auch in Bayern ein neuer Trend?!

Shabby Chic als Trend Shabby Chic als Trend
Shabby Chic als Trend

Shabby Chic als Trend

Beim Shabby Chic handelt es sich um liebgewordene und vor allem alte Möbel (besonders Einzelstücke), die jeden Raum einem besonderen Flair verleihen.

Ursprünglich bedeutet Shabby Chic „schäbiger Schick“, was aber heute keineswegs mehr zutreffend ist. Shabby chic ist einfach ein gekonntes Kombinieren alter Möbelstücke und Accessoires, das zu immer wieder neuen Ideen auffordert, sodass sich auch mal der Stil etwas ändern kann.

Neue, alte und skurrile Möbel und Dekorationen unterstreichen die weiche Eleganz des Ganzen und geben dem Raum eine feminine Note. Rachel Ashwell verhalf dem Shabby Chic übrigens zu seinem Namen. Die englische Innenarchitektin liebt es, über Flohmärkte zu schlendern und das eine oder andere Möbelstück oder Accessoire zu erwerben. Besonders bezeichnend für den Shabby Chic sind auch Möbel aus unbehandeltem Holz oder mit weißen Lasuren.

Shabby Chic – Möbel aufarbeiten

Abgeplatzter Lack oder absichtlich herbeigeführte Gebrauchsspuren sind ebenfalls typisch für diesen Stil. Textilien, wie Kissen, Deckchen und Stoffe, einer längst vergangenen Zeit, erzeugen ein Gefühl von Nostalgie, das den Betrachter unwillkürlich, an wohlige Momente der Vergangenheit denken lässt.

Shabby Chic Möbel

Die bevorzugten Materialien sind, wie es sich schon erahnen lässt, alte oder bereits verwendete Stoffe und Hölzer. Der Shabby Chic verleiht damit jedem Raum ein gemütliches Ambiente und lässt viel Platz für kreative Ideen.

Stühle oder Hocker aus gekalktem Holz, mit Sitzflächen aus Leinen und altem Leder, gehören genauso zum Shabby Chic, wie selbstgehäkelte Deckchen, Gardinen aus Spitze, samtigen Kissen und Stoffrollen, die sich nach Lust und Laune miteinander kombinieren lassen.

Speziell bei den Accessoires handelt es sich meistens um Dekorationen aus Kristall, Keramik und edlem Glas, die gerne über solche Shabby Chic Shops wie elbmoebel.de gekauft werden. Aber auch selbst hergestellte Accessoires wie man sie auf livingathome.de sehen kann, wie beispielsweise Deckchen oder Regale aus unbehandeltem Holz, finden bei der Wohnraumgestaltung ihre besondere Verwendung. Dieser Stil versinnbildlicht die Liebe zum Detail und lässt Unvollkommenes im neuen Glanz erstrahlen. Dabei dürfen die Materialien völlig unterschiedlich sein. Metall, Kunststoff, Seide und Tüll lassen sich, geschickt kombiniert, zu einem harmonischen Ganzen verbinden.

Schöne Farben gehören dazu

Schöne Farben gehören dazu

Besonders bezeichnend für den Shabby Chic sind zarte Farben. Diese meist matten Farben finden sich aber nicht nur an den Möbeln wieder. Auch die Wände erstrahlen in frischen Pastelltönen wie gelb, grün, rosa oder blau. In Kombination mit zarten Grautönen, weißen Lasuren, Beige oder Creme-Weiß erhalten Räume ihren ganz besonderen Charme.

Ergänzen lässt sich dieser noch zusätzlich, durch Kristallleuchter, Glitzerdekorationen wie Pailletten und Silber. Ein ganz besonderes Highlight bietet zudem ein Kronleuchter, der in Räumen mit hoher Zimmerdecke am besten zur Geltung kommt. Nostalgische Schirm-Lampen auf Used-Kommoden, ein Quilt im floralem Design, lässig über die Sitzfläche gelegt und darauf einige Samtkissen platziert – das präsentiert den Shabby Chic. Besonders unterstrichen wird dieser Stil auch durch Tapeten oder Kissen mit zarten Blumenmustern und Ornamenten.

Ebenso können Streifen, Karos und Punkte dabei zum Einsatz kommen, wobei immer auf ein harmonisches Gesamtbild geachtet werden sollte. Leute, die ihre eigenen vier Wände im Shabby Chic gestalten möchten, werden mit Sicherheit auf Antik- oder Flohmärkten fündig. Mit ihrer Vorliebe für das Kombinieren von alten Möbeln und Accessoires, prägte die britische Designerin Rachel Ashwell den besonderen Stil des Shabby Chic.

Antiquitäten und Kunsthandel

Fazit zum Shabby Chic

Ein fröhlicher harmonischer Mix aus Altbewährtem und selbst entworfene Möbel, zeichnen den Shabby Chic im besonderen Maße aus. Der ganz besondere Stil strahlt Gemütlichkeit und Wärme aus.

Alte Möbel dürfen mit neuen Möbeln kombiniert werden, sodass eine romantische Atmosphäre entsteht, in der man gerne mit Familie und Freunden zu Hause ist. Shabby Chic lässt sich immer wieder neu gestalten, sodass auch der Kreativität, bei der Einrichtung eines gemütlichen Heims, kaum Grenzen gesetzt sind.

Shabby Chic ist gleichzeitig auch irgendwie ein Protest gegen die heutige Konsumgesellschaft. Gefällt uns!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Anna-Mari West
Mitte-Links: ©panthermedia.net Anna-Mari West

Kommentar hinterlassen