Kolumne

Trends im Kinderzimmer: die Nürnberger Spielwarenmesse

Von: Alexandra Koch

Jahr für Jahr ist sie der Treffpunkt für Spielehändler und Fachbesucher aus ganz Deutschland, Europa und sogar weltweit. Händler kommen von überall her, um in Nürnberg bei der Spielwarenmesse ihre Waren zu zeigen. International Toy Fair Nürnberg heißt die Messe offiziell mittlerweile. Im Jahre 2011 waren 79.000 Händler und Einkäufer dabei unterwegs. Zeitpunkt der Messe ist jährlich Anfang Februar, die Dauer beträgt sechs Tage.

Jedes Jahr im Februar lockt die Spielwarenmesse nach Nürnberg

Hinein dürfen jedoch leider keine privaten Besucher und Touristen  und schon gar keine Kinder, sondern ausschließlich Fachbesucher. Manch einen aus der Region stimmt dies schon etwas traurig, denn allzu gerne würde man selbst einen Blick auf all die Herrlichkeiten werfen, welche die Spielwarenbranche bei der Messe präsentiert.

Die gesamte Region Nürnberg wird während der Spielwarenmesse vor eine logistische Herausforderung gestellt. Sogar Hotels in kleineren Orten in der Umgebung sind zum Zeitpunkt der Messe komplett ausgebucht. Deshalb ist die „Spielwarenmesse eG“ als Veranstalter auch gezwungen, die Zahl der Gäste zu limitieren.

Präsentiert werden Trends, die schon bald die Kinderzimmer erobern, auch wenn dies ein ausgesprochen großer Trend ist – Foto: Roland Berger

1950 war übrigens die Geburtsstunde der Nürnberger Spielwarenmesse: Carl Ehmann (Märklin), Arno Drottboom von der Vereinigung Deutscher Spielwarenhändler, Hans Mangold und Ernst Th. Horn von der Arbeitsgemeinschaft Spielzeugindustrie waren die Gründer. Dass man Nürnberg ausgesucht hat, kam nicht von ungefähr, schließlich hat die Frankenmetropole eine lange Tradition als Spielzeugstadt. Seit 1973 findet die Messe im Messezentrum statt.

Seitdem ist die Messe Jahr für Jahr gewachsen: Puppen, Plüschtiere, Modellfahrzeuge, Computerspiele, Brettspiele, Holzspielwaren, pädagogisch wertvolles Spielzeug, Hobby- und Sport-Artikel und vieles mehr sind aktuell in Nürnberg vertreten. Seit dem Jahre 2004 zeichnet man in Nürnberg auch die Toy Innovationes – besonders innovative und kreative Spielwaren – mit einem speziellen Preis aus.

Kommentar hinterlassen