Kolumne

Franz Xaver von Schönwerth – der oberpfälzer Volkskundler

Von: Anja Bergler

foto-anja-23Der Volkskundler Franz Xaver von Schönwerth wird wohl nur noch den wenigsten Oberpfälzern ein Begriff sein. Trotz allem ist dieser ein waschechter Oberpfälzer, genauer gesagt ein Amberger. Hier wurde Schönwerth am 16. Juli 1810 geboren. Schon früh wurden seine Talente über die Grenzen hinaus bekannt. Er machte sich vor allem als Sagensammler, Germanist und Sprachforscher einen Namen. Seine Forschungen, über das Leben der Oberpfälzer allgemein, nahmen in den Jahren 1857 bis 1859 erstmals Gestalt an. Er veröffentliche seinen dreiteiligen Band „Aus der Oberpfalz – Sitten und Sagen“. Hierin schrieb er alle Oberpfälzer Brauchtümer, Sagen und Berichte auf, die ihm die Bevölkerung zutrug.

In diesem Jahr wird der 200. Geburtstag von Schönwerth gefeiert

In diesem Jahr wird der 200. Geburtstag von Schönwerth gefeiert

Franz Xaver von Schönwerth war in sehr guter Gesellschaft, war dies damals doch genau die Zeit, als auch die Gebrüder Grimm ihre Märchen schrieben. Jakob Grimm war voll des Lobes über die Geschichten von Schönwerth. Er hielt sich mit viel Lob nicht zurück. Es verband diese auch eine tiefe Freundschaft und sie ließen sich gegenseitig zu Inspirationen hinreißen. Auch wenn er als Ministerialrat bei König Maximilian II. von Bayern beruflich viel in München war, blieb er seiner oberpfälzer Heimat bis zu seinem Tod doch eng verbunden.

Insgesamt 500 Märchen und Sagen aus der gesamten Oberpfalz

Liest man die Märchen und Sagen von Franz Xaver von Schönwerth, wird man in eine mystische oberpfälzer Welt gezogen. Man lernt seine Heimat einmal von einer anderen Seite kennen und auch lieben. Es liest sich alles sehr vertraut und dann wieder geheimnisvoll und irreal, doch man bleibt in diesem Bann bis zum Ende gefangen. Ob Brauchtum, Tracht oder bäuerliches Leben, neben den Sagen und Märchen entstand eine wertvolle und umfassende Sammlung.

Um den Bekanntheitsgrad von Schönwerth zu erhöhen, wurde eine Schönwerth-Gesellschaft gegründet, die den gesamten Nachlass des Volkskundlers verwaltet und bearbeitet. Bis zu seinem Tod im Jahr 1886 gelang es ihm in seinen 75 Lebensjahren rund 500 Werke und Schriften zusammenzutragen. Längst nicht alle wurden der Öffentlichkeit bereits zugänglich gemacht.

Der 200. Geburtstag von Franz Xaver von Schönwerth im Jahr 2010

Im Jahr 2010 jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal. Dies nahm auch die vor kurzem gegründete Schönwerth-Gesellschaft zum Anlass, das „Schönwerth-Jahr 2010“ auszurufen. Zahlreiche Veranstaltungen in der gesamten Oberpfalz fördern auf diese Weise, bei den Besuchern und Kultur-Interessierten, den Bekanntheitsgrad über die oberpfälzer Sagen- und Märchenforschung und lassen die Werke des Jubilars wieder aufleben. Doch ein Geheimnis über Franz Xaver Schönwerth kann wohl nicht mehr gelüftet werden, nämlich wie er aussah. Es existiert nach neuesten Erkenntnissen keine einzige Fotografie dieses berühmten Volkskundlers.

Kommentar hinterlassen