Kolumne

Rudolph Moshammer – schillerndes Leben, tragisches Ende

Von: Sabine Hutter

Der Münchner Modeschöpfer Rudolph Moshammer hatte nicht nur eine eigene Boutique in der Maximilianstraße in München, sondern wurde vor allem durch sein exzentrisches Auftreten und seine Hündin Daisy berühmt.

Sein Leben

So kannte man Rudolph Moshammer – Foto: B. Erdödy

Rudolph Hans Albert Moshammer wurde am  27.9.1940 in München geboren, wäre also vor wenigen Tagen 70 Jahre alt geworden. Seine Kindheit war laut  eigenen Angaben nicht einfach. Sein Vater wurde kurz nach seiner Geburt arbeitslos und verfiel dem Alkohol. Aus Angst vor ihm zogen Rudolph und seine Mutter in eine eigene kleine Wohnung und lebten in ärmlichen Verhältnissen. Nach der Volksschule machte Moshammer eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann und begann in den 1960er Jahren Mode zu verkaufen. 1968 gründete er seine Boutique „Carneval de Venise“, die sehr erfolgreich wurde. Das Kapital dafür bezog er von mehreren Investoren. Obwohl sein Modehaus nicht zur Haute Couture gehörte, waren bald die Münchner Gesellschaft, die deutsche High Society und internationale Prominente seine Kunden. Rudolph Moshammer führte sein Geschäft zusammen mit seiner Mutter und ihm gehörte auch Münchens ältestes Restaurant, die Hundskugel.

Die Daisy(s)

Rudolph Mooshammers Daisy hatte neben ihren Auftritten auf Moshammers Arm auch einen Gastauftritt in der Serie „Unter uns“. Mooshammer gab in einem Interview zu, dass er insgesamt vier Hunde mit dem Namen Daisy besessen habe. Die letzte Daisy kam am 20. September 1993 zur Welt und wurde mit ihrem Schleifchen auf dem Kopf zum Markenzeichen ihres Herrchens. Sie bekam eine eigene Webseite und Moshammer widmete ihr ein Buch. Außerdem entwarf er eine Kollektion Hundebekleidung und eine Hundepflegeserie für sie.

Sein Tod

In der Nacht vom 13. auf den 14. Januar 2005 wurde Rudolph Moshammer in seinem Doppelhaus in Grünwald mit einem Kabel erdrosselt. Sein Chauffeur fand ihn am Morgen und holte die Polizei. Der Täter wurde schnell gefunden und gestand die Tat auch. Moshammer und der Täter stritten sich um die Bezahlung sexueller Handlungen und da Moshammer angeblich nicht bezahlen wollte, erdrosselte ihn der damals 25-jährige Iraker, den Moshammer am Hauptbahnhof angesprochen haben soll. Daisy wurde vom Chauffeur aufgenommen und starb im Oktober 2006 im Alter von 13 Jahren.

Kommentar hinterlassen