Kolumne

Gute und künstlerische Filme sind selten geworden, oder?

Gute und künstlerische Filme Gute und künstlerische Filme
Gute und künstlerische Filme

Gute und künstlerische Filme

Wer gerne mal einen ausländischen Film oder eine gute Dokumentation sehen möchte, hat nur wenige Möglichkeiten in Deutschland, diese auch wirklich zu finden. Gerade Deutschland scheint sich nur schwer mit diesem Format anfreunden zu wollen.

Im Kino werden gerne Filme gezeigt, die der Allgemeinheit gefallen. Doch für künstlerisch anspruchsvolles Material ist dann oftmals kein Platz mehr. Das ist jedoch sehr schade, für diejenigen die so etwas gerne sehen möchten.

Zwar gibt es in der einen oder anderen Stadt noch ein richtiges Spielhaus, dass so etwas mal von Zeit zu Zeit anbietet -jedoch ist das wirklich selten und nicht überall zu finden. Da bleibt einem Individuallisten nicht viel übrig, um sich mit ausreichend Material versorgen zu können. Doch diese Lücke scheint nun so langsam auch das Internet erkannt zu haben und die ersten Anbieter sind bereits auf dem Markt.

Über Ultrabooks, Kinect auf dem PC und Google TV – update – ARD Ratgeber Internet

Die Kunst ist im Internet zu finden!

Internetseiten mit Filmen in einem Abosystem oder ähnlichen Ausleihmöglichkeiten gibt es eigentlich schon recht lange. Das Konzept dahinter ist recht simpel. Man möchte es den Leuten ermöglichen, jederzeit und von jedem Ort aus, seine Lieblings-Spielfilme sehen zu können.

Auch Serien, die man unter der Woche wegen der Arbeit oder anderen Hobbys verpassen würde, können dort nachträglich geschaut werden. Das ist wohl auch der Grund dafür, warum immer mehr Menschen inzwischen dafür Geld bezahlen.

Vom Grundprinzip her ist es eigentlich sogar dem Pay-TV gleichzusetzen. Wer jedoch mit Vorliebe seltene oder ältere Filme gucken möchte, wird sich bei den Online-Angeboten wohl deutlich wohler fühlen. Es gibt kaum so große Filmarchive, wie man sie auf solchen Homepages finden kann. Dort findet man in der Regel neben den normalen Blockbustern sehr spannende Dokumentationen und wer auf die richtig klassischen Filme steht, wird hier auch seine Freude haben.

Konkurrenz belebt das Geschäft!

Erst kritisch - dann zufrieden

Erst kritisch – dann zufrieden

Viele bekannte Abosysteme und Ausleihanbieter sind etwas teurer. Da kann man oftmals schon die Erkenntnis gewinnen, dass man zum Teil den Namen mitbezahlt. Gerade als Kunde kann man schon mal skeptischer werden, wenn ein Anbieter etwas günstiger ist, als der andere.

Jedoch gibt es auch gute Filme auf realeyz.tv und bei ähnlichen Anbietern günstig auszuleihen, wo die Qualität wirklich passt. In diesem Bereich kann man ein Angebot aber auch nicht nur von den Preisen abhängig machen. Die Kundenmeinungen im Internet sind viel wichtiger!

Wer sich dazu entscheidet, solch ein System zu testen oder nutzen, sollte sich dringend vorab etwas erkundigen. Nicht jeder Anbieter hat auf seinen Webseiten beschrieben, welche Systemvoraussetzungen an die Peripheriegeräte oder Computer gestellt werden.

Das kann für den einen oder anderen mit etwas Ärger behaftet sein, sollten die Vorraussetzungen nicht stimmen. Außerdem kann man in den Bewertungen auch schnell erkennen, wie der Support eines Anbieters arbeitet. Gibt es viele Beschwerden über den Service, sollte man am besten die Finger von der Webseite lassen und sich weiter umschauen. Es macht nämlich keinen Sinn, sich nur zu ärgern, wenn man eigentlich einen schönen Film schauen möchte. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Trend auch in der Zukunft entwickeln wird und ob dieser Markt noch weiter ausgebaut werden kann.

Einige Klassiker schon frei im Internet | Schneewittchen und die sieben Zwerge (DE 1955) Ganzer Film


Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar. Ich kann keine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der gemachten Angaben übernehmen. Diese Schilderungen sind reine Erfahrungswerte und beruhen auf meinen persönlichen Erlebnissen und Einschätzungen. Dieser Artikel stellt nur meine eigene Meinung dar!

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net Sven Hoppe
Mitte-Links: ©panthermedia.net Thomas Huster

Kommentar hinterlassen