Kolumne

Bayern am 17. Januar

Von: Holger Schossig

Der Blick in die bayerische Geschichte – was passierte am 17. Januar im Freistaat? Geschichtliche Ereignisse, prominente Geburtstage und Sterbetage aus der Vergangenheit. Sie haben auch ein Datum, das hier nicht aufgeführt ist? Dann teilen Sie es uns allen als Kommentar mit!

1328 – Zum ersten Mal in der römisch-deutschen Kaisergeschichte lässt sich ein Kaiser nicht vom Papst, sondern von den Vertretern des Volkes krönen. Der in München geborene Ludwig IV. war der erste, der dies vollzog.

Ludwig der Bayer – Foto: Giorces

1641Schwedisch-französische Truppen wollten an diesem Tag einen Überraschungsangriff auf die oberpfälzische Stadt Regensburg landen, in der ein Reichstag stattfand. Dieses Vorhaben scheiterte daran, dass das Eis der zugeforenen Donau brach.

1850 – In Landshut wird Hans Maria Clemens Franz Konstantin Graf von Podewils-Dürniz geboren. Er war von 1903 bis 1912 bayerischer Vorsitzender des Ministerrats und Außenminister.

1881 – In München wird Karl Scharnagl geboren. Er war Mitbegründer der CSU und von 1925 bis 1933 und dann noch einmal von 1945 bis 1948 Oberbürgermeister der Landeshauptstadt.

1939 – Das Reichsbürgergesetz, ein Teil der Nürnberger Rassengesetze, die 1935 verfasst wurden, wird erweitert. Darin wurde festgehalten, dass fortan Juden nicht mehr als Apotheker, Tierärzte und Zahnärzte arbeiten durften.

1958 – Der Fußballer Klaus Täuber wird im mittelfränkischen Erlangen geboren. Er war in seiner aktiven Spielzeit unter anderem Spieler bei der SpVgg Erlangen und beim 1. FC Nürnberg. Genannt wurde Täuber auch „der Boxer“.

1 Kommentar zu Bayern am 17. Januar

  1. Elke Höfer // 24. November 2011 um 14:34 //

    1941 : In München wird das Filmlustspiel „Das himmelblaue Abendkleid” uraufgeführt; unter der Regie von Erich Engel spielen Albert Matterstock, Elfie Mayerhofer, Georg Alexander und Käthe Haack die Hauptrollen.

Kommentar hinterlassen