Kolumne

Wein aus Bayern – Bekannt auf der ganzen Welt!

Wein aus Bayern Wein aus Bayern
Wein aus Bayern

Wein aus Bayern

Wer Bayern nur mit dem Bayrischen Hofbräuhaus und einer weltbekannten Münchner Biersorte verbindet, hat bisher wirklich etwas verpasst. Die fränkischen Weine müssen sich nämlich auch nicht verstecken.

Sie sind weltweit für ihre Qualität und den ausgezeichneten Geschmack bekannt geworden. Man kennt den fränkischen Bocksbeutelwein genauso wie die edlen Bayernweine, an die die Winzer wirklich besonders hohe Ansprüche stellen.

Der weiße oder rote Frankenwein ist beispielsweise meist ein trockener, aber dafür sehr fruchtig-kraftvoller Silvaner, Riesling oder Burgunderwein. Viele Bayern-Urlauber lieben Fahrradtouren durch Landschaften voller Weinberge, besuchen urige Winzerfeste und kosten Weine namhafter Kellereien.

Wein aus dem Fanshop: FC Bayern Wein Grauer Burgunder 2010 original Fan Product

Frankenwein: kraftvoll und würzig

Die klassischen Frankenweine haben einen kraftvollen Korpus. Immerhin ist die Weinbautradition in Bayern mehr als tausend Jahre alt. Doch zunehmend interessieren sich junge Winzer dafür, auch frische neue Weine zu entwickeln, die dem heutigen Stil entsprechen.

Die fränkische Weintradition wird beibehalten, aber um einiges Neues und Interessantes erweitert. Gefällt uns! In der mittelalterlichen Kulisse von Dettelbach mundet der Wein ebenso wie auf den traditionellen Weinfesten der Region.

Zum historischen Weinfest auf der Clingenburg lädt der Burgherr Gaukler und Zauberer, Landvolk und Feuerschlucker, die dem Publikum abwechslungsreiche Gaudi versprechen. Die mittelfränkische Bocksbeutelstraße bietet Natur- und Weinliebhabern eine Route, bei der man auf 50 Kilometern Strecke dem Wein Frankens und seiner Geschichte nachspüren kann. Klima und Bodenbeschaffenheit nehmen Einfluss auf die Aromen der Frankenweine, die hohen Mineralstoffgehalt haben. Den Silvaner aus Franken sieht man als einen der besten deutschen Weine an. Heute aber ist der Müller-Thurgau Anbaukönig.

Franken – Wein.Schöner.Land!

Bocksbeutelweine und andere Spezialitäten

Die qualitativ höherwertigen Frankenweine erkennt man am typischen Bocksbeutel. Es handelt sich aber um eine bestimmte Flaschenform, nicht mehr um den klassischen Bocksbeutel aus Leder. Nur die Franken und ausgesuchte Weinorte in anderen Regionen dürfen den gläsernen Bocksbeutel dank eines EU-Siegels benutzen.

Wein prägt im Frankenlande die Lebensart. Die Zahl der Weinfeste ist entsprechend hoch. Man trinkt neben gehaltvollen Weiß- oder Rotweinen auch gerne den jungen „Federweißer“.

Zunehmend macht aber die internationale Weinbau-Konkurrenz den Bajuwaren zu schaffen. In Oberbayern, Niederbayern und die Oberpfalz baut man den so genanten Baierwein an. Man nimmt an, dass schon zu Zeiten der Römer an den Donauhängen Wein angebaut würde. Früher von Klöstern und Gütern hergestellt, wurde der Baierwein im Laufe der Geschichte zunehmend vom Bier verdrängt. Erst Mitte der siebziger Jahre wusste man ihn wieder mehr zu schätzen. Im Baierwein-Museum in Bach an der Donau kann man die Tradition dieser bayrischen Weine verfolgen. Heute gehört dieses Anbaugebiet zu den kleinsten in Deutschland. Auch hier werden bevorzugt Weißweine mit der Rebsorte “Müller Thurgau” als Grundlage auf Flaschen gezogen.

Verflachter Frankenwein? EU will Anbau auch in der Ebene

Bayrische Weine mussten sich nie verstecken

Ein früher Verfechter der fränkischen Qualitätsweine war auch Karl der Große, der für seine Klöster in Unterfranken rote Messweine anbauen ließ. Die Qualität der Frankenweine wusste auch der gute alte Johann Wolfgang Goethe zu schätzen, dem es besonders die Würzburger Weine angetan hatten.

Zu den wichtigen modernen Winzern in Bayern gehört ein gewisser Graf von Castell, der bei der Entwicklung der Rebsorte “Silvaner” in erheblichem Maße Einfluss genommen hat.

Der Silvaner, der auf seinem Weingut kredenzt wird, gehört heute zu den besten im Lande. Bayrische Winzer wie Benedikt Baltes, der sich insbesondere dem Spätburgunder verschrieben hat, oder Markus Meier, der sein Engagement dem Riesling angedeihen lässt, sorgen dafür, dass die bayrischen Weine auch weiterhin Spitzenweine bleiben.

Bildquellen
Artikelbild: ©panthermedia.net kzenon

Kommentar hinterlassen