Kolumne

Uschi Glas – seit Jahrzehnten dick im Geschäft

Von: Marlene Soff

Wer in seinem Leben wenigstens hin und wieder den Fernseher einschaltet, der kennt die Schauspielerin Uschi Glas mit Sicherheit. Diese ist bereits seit vielen Jahrzehnten auf der Bühne zu Hause und kann dementsprechend auf unzählige Erfolge verweisen. Ob es nun der Bravo Otto ist, die Goldene Kamera, der Bayerische Fernsehpreis oder sogar der Bayerische Verdienstorden, Uschi Glas hat sie alle abgeräumt und das nicht selten sogar mehrmals.

Uschi Glas im Jahr 2010 – Foto: Udo Grimberg

Nun stellt sich an diesem Punkt natürlich die Frage, was diese Schauspielerin eigentlich so besonders macht, dass sie derart oft ausgezeichnet und geehrt wurde. Die Antwort darauf ist eigentlich ganz simpel: Uschi Glas ist zum einen eine sehr begabte Schauspielerin, und zwar seit ihrer Jugend, und zum anderen besitzt sie einfach eine sehr große Bühnenpräsenz, was sich an der ellenlangen Liste ihrer Engagements zeigt. Zudem ist sie auch äußerst charismatisch, was gerade für den Schauspielberuf natürlich immer von Vorteil ist!

Ein Leben im Scheinwerferlicht

Geboren wurde Uschi Glas im Jahr 1944 in der wunderschönen niederbayerischen Stadt Landau an der Isar. Dort lebte sie während ihrer gesamten Kindheit, bis sie schließlich die Realschule erfolgreich abschloss und eine Stelle als Buchhalterin in der nahegelegenen Stadt Dingolfing bekam. Im Jahr 1964 wurde es Uschi Glas in der Kleinstadtidylle einfach zu langweilig und sie suchte die Lichter der Großstadt, welche sie schließlich in München fand. Dort schlug sie sich zunächst mit einfachen Jobs herum, während sie gleichzeitig auf der Suche nach Chancen für eine Filmkarriere war.

2004 erschien ihre Autobiografie

Geschafft hat sie dies, indem sie sich einfach auf den wichtigen Ereignissen der Filmszene zeigte und das Gespräch mit hochrangigen Regisseuren und dergleichen suchte. So schaffte es Uschi Glas schließlich, dass sie im Jahr 1965 ihre erste Rolle in dem Edgar Wallace-Streifen „Der unheimliche Mönch“ bekam. Von da an ging es mit ihrer Filmkarriere steil bergauf und nur wenige Jahre später wurde sie zur Kultfigur im deutschen beziehungsweise bayerischen Fernsehen. So ist sie bis heute zum Inbegriff vieler Serien und Filme geworden wie zum Beispiel „Zwei Münchner in Hamburg“, „Hochwürden drückt ein Auge zu“, „Trubel um Trixie“ und „Tierärztin Christine“. Und das ist natürlich nur eine sehr kleine Auswahl an Film- und Serienprojekten, an denen Uschi Glas erheblich am Erfolg beteiligt war. Übrigens ist die begabte Schauspielerin auch auf der Theaterbühne eine wirklich sehr gute Mimin, denn auch hier kann sie auf hervorragende Leistungen und Erfolge verweisen.

Die Schattenseiten des öffentlichen Lebens

Ihre erste Rolle hatte sie im Edgar Wallace-Krimi "Der unheimliche Mönch"

Auch wenn es aus beruflicher Sicht für Uschi Glas immer sehr gut lief, musste die Schauspielerin in privater Hinsicht während ihres Lebens schon einige Rückschläge hinnehmen. So scheiterte ihre erste Ehe mit Bernd Tewaag nach 22 Jahren, was sich während der Trennungszeit zu einer öffentlichen Schlammschlacht entwickelte. Und auch eines ihrer drei Kinder, Ben Tewaag machte eher mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam, was natürlich auch für Uschi Glas eine harte Zeit war. Zudem sah sie sich des Öfteren mit diversen Rechtsstreitigkeiten konfrontiert, sodass sie auch hier stetig harte Kämpfe zu fechten hatte. Es zeigt sich schon, auch der berufliche Erfolg ist kein Garant für ein glückliches Leben!

Trotz all der Widrigkeiten hat sich Uschi Glas in ihrem Leben niemals unterkriegen lassen und beweist dies auch heute noch mit einer fröhlichen Mine und vielen Auftritten im Fernsehen. Im Jahr 2004 veröffentlichte sie unter dem Titel “Mit einem Lächeln” ihre Autobiografie. Sicherlich wird man auch in den nächsten Jahren noch viel von ihr hören, was nur zu wünschen wäre. Schließlich wäre Bayern um eine Attraktion ärmer, würde Uschi Glas von der Bühne abtreten!

Kommentar hinterlassen