Kolumne

Uhren als Modeaccessoire

Zur Mode gehört von jeher sehr viel mehr als nur die Kleidung und Schuhe. Auch Make-up, Hüte, Gürtel, Schmuck, Brillen und natürlich auch Uhren sind Bestandteil des Gesamtkunstwerkes, dass eine modebewusste Person darstellt. Alle angesagten Designer nutzen die Accessoires als "Eyecatcher" und bauen sie ganz gezielt in ihre Kreationen ein. Es soll ja Menschen geben, die der Meinung sind, im Zeitalter der Handys, Computer und Co. brauche man überhaupt keine Uhr mehr zu tragen. Aber mal ganz ehrlich: Es sieht doch einfach toll aus, wenn eine elegante Herren-Armbanduhr unter einem edlen Anzugärmel "herausblitzt", ein Schmuckstück von Damen-Armbanduhr neben passenden Ringen und Armbändern glitzert und einen Hauch von Luxus versprüht. Sehen Sie nun wie die Damen- und Herrenwelt Uhren als Modeaaccessoire einsetzt.

Uhren als Modeaccessoire Uhren als Modeaccessoire

Uhren als Modeaccessoire

Uhren als Modeaccessoire

Damenuhren in allen Variationen

Neben dem Ehering gibt es kein Schmuckstück, dass Frauen häufiger tragen und das schon seit 100 Jahren. Natürlich hat auch die Damenuhr echte Funktionen, nämlich die Zeit anzuzeigen, zu Wecken, zu stoppen, das Datum anzuzeigen oder was moderne Uhren noch alles können. Darüber hinaus sind sie auch ein Schmuck, der deutlich sichtbar getragen wird. Anders als zum Beispiel Piercings und Tatoos sind Uhren nichts Starres, sie können immer wieder gewechselt und dem gewünschten Stil angepasst werden.

Heute das sportliche Girl in Jeans und T-Shirt, morgen die Dame von Welt und übermorgen vielleicht mal die Femme fatale, mit einer passenden Uhr als Mode-Accessoire, lässt es sich herrlich spielen. Und das tun 99 Prozent aller Frauen auch ausgiebig. Sie tragen zum Beispiel Uhren mit bunten Zifferblättern, mit Strasssteinchen oder Diamanten, Uhren in Platin, Gold, Palladium, Silber, Stahl, Aluminium, Silikon oder Plastik.

Seit längerer Zeit angesagt sind Uhren in Neonfarben oder knalligen Bonbon-Farben, bei denen Ziffernblatt, Gehäuse und Armband den gleichen Farbton haben und die zu den trendigen Pastellfarben von Shirts, Pullovern und Jacken, Schals und Tüchern perfekt passen. Immer mal wieder kommen auch edle Retro-Uhren für Damen auf den Markt, die auch sehr anspruchsvolle Design-Liebhaberinnen begeistern können.

Toll sind auch Uhren ganz in Weiß, die zum Sommer gehören wie der Bikini und die Sonnenbrille und die einen schönen Kontrast zu brauner Haut bilden. Nebenher sind Armbanduhren für Damen aber auch ein wichtiger Bestandteil der traditionellen Tracht. Ein echtes bayerisches Dirndl oder eine Ostfriesen-Tracht braucht eben auch den passenden Trachtenschmuck, zu dem auch eine stilvolle Armbanduhr gehört. Gerade die bayerische Metropole München ist ein Eldorado für Uhrenliebhaber/Liebhaberinnen.

Hier gibt es sehr viele Uhrengeschäfte und Hersteller, die von teuren bis preiswerten Uhren alles anbieten. Einer der bekanntesten Hersteller ist Wempe. Uhren von Wempe gibt es in München und in vielen Niederlassungen weltweit. Dies ist aber nur ein Beispiel, es gibt noch einige mehr, die hochwertige Uhren herstellen und anbieten.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Die Herren-Armbanduhr, ein Statement

Auch für den Herren ist die Armbanduhr längst nicht nur Zeitmesser, sondern ein Mode-Accessoire der ganz besonderen Art. Es gibt einen alten Spruch aus der Modebranche der besagt, dass sich am Handgelenk eines Mannes erkennen lässt, ob der wirklich Stil hat. Mehr als bei den Damen, die mit dem Accessoire Uhr einfach spielen, sind Herrenuhren ein Statement. Sie sollten schon eine gewisse Qualität haben und auch funktionell sein, trotzdem sind auch Herren-Armbanduhren eine Sache des persönlichen Geschmacks.

Nur denken Männer in der Regel eher daran, was ihre Uhr können soll, als ob sie zum Hemd oder Sakko passt. Deshalb sind Herrenuhren eher schlicht, vielseitig kombinierbar, robust und funktional. Das soll aber überhaupt nicht heißen, dass Männer für ihre Uhr weniger Geld ausgeben als Frauen und ihr Leben lang nur eine einzige Armbanduhr besitzen. Weit gefehlt! Schließlich haben Uhren eine faszinierende Technik und sind unter Umständen sogar eine Wertanlage.

Aber auch Herrenuhren sind Schmuckstücke. Und weil Herren in der Regel doch weniger Schmuck tragen als Damen, gewinnt ihre Uhr noch größere Bedeutung. Ganz gleich, welcher Typ Mann der Träger ist, wird auch er sich kaum den modischen Trends entziehen können. Dabei hat er die Wahl zwischen sehr teuren und eleganten Uhren aus Edelmetallen, den Business-Modellen aus Edelstahl oder mit dem klassischen Lederarmband, den sportlich lässigen Armbanduhren oder den klassischen zeitlosen Modellen. Wer sich ein Bild von den aktuellen Uhren-Trends machen möchte, kann bei Stylebook eine schöne Bilderserie finden.

Trend sind schon seit ein paar Jahren die Funktionsuhren, wie die mechanische Fliegeruhr oder die Taucheruhr, die beide sehr gut zu Jeans und T-Shirt harmonieren. “In” sind besonders für jüngere Männer auch farbige Zifferblätter und Armbänder, selbst vor Neonfarben, vor Rot und Pink machen Modemutige nicht Halt.

Ein weiteres modisches Extra sind bunte Zifferblätter zum Beispiel mit chinesischen Tierkreiszeichen oder geheimnisvollen Symbolen. Aber auch die schlichte und auf das Wesentliche reduzierte, aber trotzdem sehr hochwertige Herren-Armbanduhr ist eine Aussage und ein Zeichen von Stilsicherheit.

Bildquelle
Bild oben: © panthermedia.net / Sinisa Botas

Über Simon Schroeder (129 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.