Kolumne

Tipps zum Umgang mit Kindern bei einer Trennung

Die Scheidungsrate in Deutschland ist hoch: Jede dritte Ehe scheitert. In Bayern gab es im Jahr 2018 22.464 Scheidungen. Damit liegt das Bundesland an zweiter Stelle hinter Nordrhein-Westfalen. Neben den Eltern sind auch die Kinder betroffen, sie leiden meist stärker als Mutter und Vater. Trotzdem sollten sie nicht den Grund dafür darstellen, dass diese eine Trennung hinauszögern. Denn unzweifelhaft ist es für unsere Jüngsten ebenso schlimm, wenn nicht noch schlimmer, tagtäglich mit den Streitigkeiten der Eltern konfrontiert zu werden. Ist dies der Fall, kann eine Scheidung für alle Beteiligten eine Verbesserung darstellen. Bei einer Trennung mit Kind sollte jedoch einiges beachtet werden.

Trennung Kinder | © PantherMedia / Fabrice Michaudeau Trennung Kinder | © PantherMedia / Fabrice Michaudeau

Wichtige Aspekte zum Thema Trennung mit Kind

Sind aus einer Ehe Kinder hervorgegangen und steht eine Scheidung im Raum, gibt es in Bezug auf den Nachwuchs einiges zu beachten. Zu den wichtigsten Dingen zählen:

  • Erst von der Trennung sprechen, wenn sie sicher feststeht. Dann jedoch so früh wie möglich. Wird den Jüngsten diese mitgeteilt, kommen Diskussionen darüber, ob eine Scheidung wirklich notwendig ist, nicht in Frage. Es ist ganz klar, dass Kinder sie niemals wünschen, aus Angst, einen der beiden Elternteile zu verlieren.
  • Derjenige, der verlassen wurde, sollte nicht aus Wut und Verzweiflung das Opfer spielen. Gleichfalls darf das Kind nicht gegen den Partner ausgespielt werden. Wichtig ist auch, beim Nachwuchs keinen Trost zu suchen, denn er ist mit Sicherheit damit überfordert.
  • So früh wie möglich sollte ein klärendes Gespräch stattfinden. Ein wichtiges Thema ist beispielsweise, wie sich das Leben für jeden einzelnen nach der Trennung gestaltet. Darüber hinaus muss dem Kind verständlich gemacht werden, dass es keinerlei Schuld daran hat. Von Bedeutung ist außerdem, dass unseren Jüngsten deutlich versichert wird, dass beide Elternteile weiterhin für sie da sind.

Wer Kinder hat, muss in Kontakt bleiben

Sind Kinder vorhanden, ist ein Kontakt nach Trennung zum Ex-Partner nicht zu vermeiden. Schließlich tragen in der Regel sowohl die Mutter als auch der Vater weiterhin eine große Verantwortung. Absprachen, beispielsweise über das Sorge- oder Besuchsrecht, können über einen Rechtsanwalt erledigt werden. Der Alltag sorgt jedoch für zahlreiche Berührungspunkte. So müssen unter anderem zumindest jüngere Kinder persönlich übergeben werden, wechseln sie von einem Elternteil zum anderen wie in den Ferien oder am Wochenende.

Von großer Wichtigkeit für das Seelenleben des Nachwuchses ist, dass Begegnungen nicht von Ärger und Streit geprägt sind. Von Problemen jeder Art zwischen den beiden Ex-Partnern sollten Kinder in jedem Fall ferngehalten werden. Ansonsten sind sie hin- und hergerissen, da sie einerseits das Bedürfnis haben, Partei zu ergreifen, andererseits aber dazu gefühlsmäßig gar nicht in der Lage sind.

Über Simon Schroeder (125 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.