Kolumne

Streetlife Festival und Corso Leopold

Von: Sabine Hutter

foto-sabine-26Münchens Herz wird auch in diesem Jahr wieder an zwei Wochenenden zum Festplatz. Leopoldstraße und Ludwigstraße, wo sich normalerweise die Autokolonnen durch den Verkehr schieben, werden an den Wochenenden vom 29./30 Mai und 11./12. September zum autofreien Festplatz. Die faszinierende Mischung aus Kultur, Information und Unterhaltung bringt nicht nur die Münchner selbst auf die Straßen, denn  die Veranstaltung zieht Besucher aus ganz Bayern in die Hauptstadt. Zwischen Musik und Tanz auf verschiedenen Bühnen können die Besucher aktiv an der Gestaltung ihrer Umwelt teilnehmen und sich in einer grünen Oase mit Waldbar entspannen.

Der autofreie Tag lockt Besucher

Am Corso Leopold wird hier dicht gemacht: Autos müssen draußen bleiben - Foto: © Dirk Suhm / PIXELIO

Am Corso Leopold wird hier dicht gemacht: Autos müssen draußen bleiben – Foto: © Dirk Suhm / PIXELIO

Mehr als eine halbe Million Menschen waren 2007 beim Streetlife Festival. Anlässlich des europaweiten autofreien Tags wurde das Festival im Jahr 2000 das erste Mal veranstaltet. Bürger und Vereine haben die Möglichkeit, die normalerweise dem Verkehr gewidmeten Straßen für die Vorstellung eigener Ideen zu nutzen.

Neben Ständen, die nachhaltig über Mobilitätsformen informieren, dürfen die Besucher mitten auf den Straßen flanieren und sich über viele verschiedene Angebote freuen. Der Corso Leopold bildet die nördliche Hälfte der Veranstaltung und begeistert mit seinem „Karree der Kunst“ und dem „Strand der Begeisterung“ die zahlreichen Besucher. Performer, Kunsthandwerker, Literaten und Künstler beteiligen sich am Corso Leopold und sorgen auch in diesem Jahr wieder für eine unvergleichliche Atmosphäre.

Kommentar hinterlassen