Kolumne

Stadtsteinach – Mehr als nur Erholungsort und Unterzentrum

Von: Sebastian Herbst

Wenn heute Stadtsteinach auf dem Papier oder in einem perfekten Beamtendeutsch beschrieben werden müsste, dann würde es wohl heißen, es handelt sich dabei um eine Stadt, einen Erholungsort, ein Unterzentrum und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Stadtsteinach im Nordosten des Landkreises Kulmbach. Das hört sich alles zwar schön und hochoffiziell an, nur leider geht dabei etwas verloren: Die eigentliche Identität des Ortes – seine Seele.

Stadtsteinach am Rande des Fichtelgebirges – Foto: Dirk Unger

Von der Stadtsteinach genug aufweisen kann, das sieht man schon an der bewegten Geschichte des Ortes. 1151 erstmals als Steinaha urkundlich erwähnt, wurde der Ort bereits knapp über 100 Jahre später zur Stadt erhoben. Nachdem 1525 die benachbarte Burg Nordeck zerstört worden war, wurde Stadtsteinach sogar zum Verwaltungssitz und das obwohl auch der eigene Stand nicht allzu stabil war: In Konflikten wie dem Hussitenkrieg, den Markgrafenkriegen und dem Dreißigjährigen Krieg, um nur ein paar zu nennen, kam es immer wieder zu tiefgreifenden Verwüstungen in Stadtsteinach. Was den Ort jedoch nicht daran hinderte, später sogar einen eigenen Landkreis zu bekommen, der aber mit der Gebietsreform 1972 aufgelöst und Stadtsteinach in den Landkreis Kulmbach eingegliedert wurde.

Trotz der umfangreichen Zerstörungen in der Vergangenheit des Ortes gibt es im historischen Stadtkern einiges an alten, wunderschönen Gebäuden zu bewundern, weshalb hier auch ein Denkmalsschutz ausgesprochen wurde.

Ich erwähnte anfangs, dass Stadtsteinach ein staatlich anerkannter Erholungsort sei. Dieses Bild bestätigt sich auch jedem, der den Ort einmal besucht. Aufgrund seiner Nähe zum Frankenwald spürt man auch hier schon ein ganz besonderes Naturerlebnis, das man am besten bei einer Wanderung kennenlernt. Ist ja auch kein Problem, schließlich betreut allein der Frankenwaldverein Stadtsteinach allein 100 Kilometer Rundwanderwege – zu denen sich dann noch die überregional betreuten Wanderwege hinzuaddieren. Soviel zu Stadtsteinach, kommen wir zu Ihnen. Oder besser gesagt: Wann kommen Sie nach Stadtsteinach?

Kommentar hinterlassen