Kolumne

Speinshart im Vierstädteeck

Von: Anja Bergler

Am Fuße des Rauhen Kulm liegt die beschauliche Gemeinde Speinshart im Landkreis Neustadt an der Waldnaab in der Nähe des Vierstädteecks (Stadt Eschenbach – Grafenwöhr – Pressath – Kirchenthumbach). Sie vereint insgesamt zehn Ortschaften sowie zwei Weiler und beheimatet rund 1.200 Einwohnern. Selbst Weiden i.d. OPf. oder Bayreuth sind nur wenige Kilometer von Speinshart entfernt. Die bekanntesten Ortschaften der Gemeinde sind Barbaraberg, Tremmersdorf oder Münchsreuth, um nur einige zu nennen.

Das Klosterdorf bildet den Mittelpunkt

Das Kloster Speinshart – Foto: Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach i.d.Opf.

Berühmtheit erlangte Speinhart durch das im Jahr 1145 erbaute Kloster der Prämonstratenser. Knapp 500 Jahre später (1691 bis 1695) wurde die Klosterkirche unter der Leitung des Baumeisters Wolfgang Dietzenhofer errichtet. Sie zählt zu einer der schönsten bayerischen Kirchen im Barockstil und bildet den Mittelpunkt des Klosterdorfes. Dass sich die Ortschaften teils selbst versorgen konnten, erkennt man an umliegenden Gemäuern und Gehöften, die als Klosterdorf ein riesiges Areal gebildet haben. Im Inneren des Klosters erwartet einen eine prächtige Architektur. So finden sich hier Gemälde und Stuckarbeiten der Schweizer Gebrüder Bartholomeo Lucchese und Carlo Domenico, die doch recht beeindruckend sind.

Denkmalschutz für den Erhalt des Kulturgutes

Mittlerweile steht der gesamte Komplex unter Denkmalschutz und wird so für die Nachwelt erhalten. Bereits seit 15 Jahren wird das Kloster umfassend saniert, Teile der Renovierung konnte man bereits abschließen, andere werden in den nächsten Jahren beendet werden können. Mitte September, am Tag des offenen Denkmals, stand das Kloster für seine Besucher offen und man konnte das gesamte neugestaltete Klosterdorf besichtigen. Sehenswert ist auch das im Komplex befindliche „Schlößl“ einem barocken Sommerhaus, das im Jahr 1756 erbaut wurde.

Im Zeichen der Hl. Barbara

Die Kirche Hl. Barbara – Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach

Auf dem Barbaraberg, der gern als Sommersitz genutzt wurde, befindet sich die Barbarakapelle. Diese wurde im 14 Jahrhundert errichtet und Mitte des 18. Jahrhunderts zu einer wunderschönen Wallfahrtskirche gestaltet. Leider wurde diese im Jahr 1914 ebenfalls durch Blitzschlag und Feuer zerstört. Teilweise konnte die Westfassade wieder aufgebaut werden. Sie diente als Grundstock für eine neue Kapelle zu Ehren der Hl. Barbara.

Nach einigen Rückschlägen, wie dem großen Brand im Jahr 1746 und der Säkularisierung im Jahr 1803, wurden einige Teile des Klosters in private Hände gegeben. Erst im Jahr 1920 wurde das Kloster Speinshart durch das Stift Tepl zurückgekauft und wieder besiedelt. 25 Jahre später konnte die Selbstständigkeit des Klosters wieder erlangt werden. Wer Interesse hat und die Gemäuer gerne einmal besichtigen möchte, der kann nach vorheriger Vereinbarung an Führungen sowie an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen.

Das Klosterleben einmal hautnah erfahren

Derzeit wohnen acht Prämonstratenser Mitbrüder nach der Regel des Hl. Augustinus im Konvent. Das Kloster Speinshart dient in erster Linie als Begegnungsstätte und soll dahingehend auch noch weiter ausgebaut werden. In regelmäßigen Abständen werden auch Klosterwochenenden für junge Männer angeboten, an denen man aktiv am Klosterleben teilnehmen und sich besinnen kann.

Kontrastprogramm – das 24 Stunden Mofarennen in Speinshart

Das sieht nach jeder Menge Spaß aus – Foto: Mofarennen-Speinshart.de

Auch wenn das Örtchen Speinshart an sich sehr vom Klosterdorf geprägt ist, gibt es doch noch eine ganz besondere Veranstaltung, die einmal im Jahr gerade junge Leute zahlreich in die Gemeinde lockt. Die Rede ist vom 24 Stunden Mofarennen, das bereits weit über die Oberpfälzer Grenzen hinaus bekannt ist. Was vor einigen Jahren eher als Spaß gedacht war, hat beispielsweise in diesem Jahr im August bereits rund 100 Teams an den Barbaraberg gerufen, um sich im Wettbewerb mit ihren Vehikeln zu messen. Natürlich dürfen auch abseits der Piste verschiedene Veranstaltungen nicht fehlen. Auf das Sieger-Team des Rennens wartet alljährlich ein schöner Wanderpokal.

Speinshart bietet das ganze Jahr über ein buntes Rahmenprogramm. Es ist bestimmt für jeden Besucher etwas dabei und beschert jedem einen abwechslungsreichen Aufenthalt in der Region, der, Dank zahlreicher Pensionen und Ferienwohnungen, ruhig etwas länger ausfallen kann.

Kommentar hinterlassen