Kolumne

Schlüsseldienst – Das solltet ihr beachten

Da ist man nur für einen kurzen Augenblick unaufmerksam und schon ist die Tür ins Schloss gefallen, während der Schlüssel noch in der Wohnung liegt. Viele kennen das. Jetzt ist guter Rat teuer und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Wer keinen Ersatzschlüssel bei Nachbarn oder Freunden hinterlegt hat, der muss meist tief in die Tasche greifen und einen Schlüsseldienst beauftragen, um die geschlossene Tür wieder zu öffnen. In kaum einem anderen Bereich ist das Dienstleistungsangebot so undurchsichtig wie beim Thema Schlüsseldienst. Wir zeigen euch im Folgenden wie ihr euch im Schlüsselnotfall bestenfalls verhalten solltet, woran ihr einen guten und seriösen Schlüsseldienst erkennt und wie ihr euch vor den Maschen mancher Anbieter schützen könnt.

Schlüsseldienst | © PantherMedia / AndreyPopov

Tür zu – Was nun?

Egal ob ihr die Tür versehentlich geschlossen habt, während der Schlüssel noch in der Wohnung liegt oder der Schlüssel in der Tür abgebrochen ist: Zu ist zu. Jetzt muss Hilfe her. Für den Fall, dass ihr euch einfach nur ausgesperrt habt, wäre es hilfreich wenn ihr einen Ersatzschlüssel bei vertrauten Nachbarn, Freunden oder der Familie hinterlegt hättet. Ist das nicht der Fall, muss der Schlüsseldienst ran. Dieser kann die Tür, je nach Modell und Sicherheitsvorkehrungen, im Handumdrehen öffnen und euch wieder Zutritt zu eurer Wohnung verschaffen. Ein bisschen komplizierter wird es, wenn der Schlüssel abgebrochen ist, denn dann muss er entweder irgendwie entfernt oder gleich das ganze Schloss ausgetauscht werden.

Wie das so ist, passieren solche Unannehmlichkeiten meist zu den unpassendsten Uhrzeiten. Deshalb Achtung: Schlüsseldienste berechnen ab einer bestimmten Uhrzeit oft einen massiven Nachtzuschlag. Befindet sich nichts dringendes in der Wohnung, wie zum Beispiel ein eingeschalteter Herd, ein Kind oder ein Haustier, was unbedingt gerettet werden muss? Dann empfiehlt es sich, die Nacht, wenn möglich, bei Freunden oder Familienangehörigen zu verbringen und den Schlüsseldienst erst am Morgen anzurufen. Das kann euch im besten Fall mehrere hundert Euro sparen.

Woran erkennt man einen guten Schlüsseldienst?

Seriöser Schlüsseldienst | © PantherMedia / AndreyPopov

Ihr befindet euch in akuter Schlüsselnot und seid nun auf der Suche nach einem fairen und seriösen Schlüsseldienst? Besonders in Großstädten ist das Angebot riesig. Einen Schlüsseldienst in München, Hamburg, Berlin & Co. zu finden, kann für den ein oder anderen schon mal eine Herausforderung darstellen. Es gilt zwischen der Masse an Anbietern das beste und günstigste Angebot herauszufiltern. Doch woran erkennt man einen seriösen Schlüsseldienst? Zunächst einmal sollte der Anbieter tatsächlich ortsansässig sein. Manchmal bewerben Schlüsseldienste ihre Tätigkeit auch überregional und täuschen damit eine regionale Präsenz vor. Wendet man sich nun – im Glauben ein ortsansässiges Unternehmen erreicht zu haben – an eine solche Firma, erlebt man gleich zwei böse Überraschungen. Zum einen ist die Wartezeit wegen des Anfahrtsweges länger und zum anderen werden euch horrende Anfahrtskosten berechnet.

Es gibt jedoch eine Möglichkeit, diese „schwarzen Schafe“ der Branche zu erkennen und zu vermeiden. Dafür solltet ihr auf der Webseite des Anbieters auf die Details achten: Wird nur für einen Ort oder auch für andere Städte geworben? Wie sehen die Adress- und Kontaktdaten aus und was steht im Impressum? Sobald ein Anbieter für mehrere Städte wirbt, solltet ihr lieber die Finger davon lassen, um nicht am Ende mehr bezahlen zu müssen als nötig. Ein seriöser Schlüsseldienstanbieter hat eine eindeutige und transparente Preisstruktur ohne versteckte Kosten. Während der Arbeit sollte euch der Mitarbeiter des Schlüsseldienstes auf Wunsch erklären können, aus welchem Grund was genau gemacht wird.

Achtung vor Abzocke

Rechnungen | © PantherMedia / csavan

Um euch vor Wucherpreisen zu schützen, solltet ihr am Telefon immer sofort einen Festpreis vereinbaren. Lässt sich das Unternehmen nicht darauf ein, schaut ihr euch lieber nach einem anderen Anbieter um. Lasst euch den Festpreis schriftlich bestätigen, denn nur so seid ihr vor einer potentiellen Abzocke geschützt. Preise vergleichen lohnt sich. Auch wenn man sich natürlich in einer Notlage befindet und so schnell wie möglich wieder Zugang zu seiner Wohnung oder zu seinem Haus haben möchte, solltet ihr euch nicht mit dem erstbesten Angebot zufrieden geben. Egal für welchen Anbieter ihr euch entscheidet, lasst euch jegliche Kosten im Vorhinein am Telefon erläutern: Anfahrtskosten, Materialkosten, Arbeitszeitkosten, mögliche Nacht- und Wochenendzuschläge. Nur so bewahrt ihr euch beim Bezahlen vor bösen Überraschungen.

Fazit

Damit ihr in einer Schlüsselnotsituation nicht dem Stress ausgeliefert seid und euch für den erstbesten Anbieter entscheiden müsst, ist es sinnvoll sich schon vorher über Schlüsseldienste in eurer Nähe zu informieren, Preise zu vergleichen und sich die Nummer eines seriösen Anbieters in euer Handy einzuspeichern. So seid ihr für den Notfall bestens gewappnet und wisst sofort, an wen ihr euch wenden könnt.

Über Simon Schroeder (142 Artikel)
Erstellt und gepflegt von <a href="https://plus.google.com/111295419607355970628?rel=author">Simon Schröder</a>.