Kolumne

Rosi Mittermaier – Unsere Gold-Rosi

Von: Sabine Hutter

Rosi Mittermaier wurde am 5.8.1950 in Reit im Winkl geboren und  ist eine ehemalige Skirennläuferin, die 16 Mal deutsche Meisterin wurde und bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck drei Medaillen holte. Seit 1980 ist sie mit dem ehemaligen Skirennläufer Christian Neureuther verheiratet. 1997 wurde Rosi Mittermaier zur ersten nationalen Botschafterin für Sport, Toleranz und Fair Play ernannt und 2007 erhielt sie den Bayerischen Verdienstorden von Edmund Stoiber. Seit dem gleichen Jahr ist Rosi im Ehrenpräsidium des Organisationskomitees für die alpinen Skiweltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen.

Ihre sportlichen Erfolge

Rosi Mittermaier ist eine der erfolgreichsten deutschen Skirennfahrerinnen

1969 konnte Rosi Mittermaier ihren ersten von insgesamt zehn Weltcupsiegen verbuchen. Im Slalom gewann sie auch im Jahr darauf den Weltcup und vier weitere Siege im Slalom folgten 1973 und 1974. Ein Jahr später konnte sie auch in der Kombination punkten und gewann den Weltcup in Italien, in Cortina d’Ampezzo. 1976 wurde ihr erfolgreichstes Jahr, denn Rosi Mittermaier konnte bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille in Abfahrt und Slalom gewinnen und ergatterte Silber im Riesenslalom.

Außerdem erhielt sie Gold in der Kombination und wurde Siegerin des Gesamtweltcups. Ebenfalls 1976 erhielt Rosi den BRAVO OTTO in Gold, den sie zwei Jahre vorher schon in der silbernen Ausgabe von den Lesern der Jugendzeitschrift erhalten hatte. Auch die Auszeichnung als Sportlerin des Jahres erhielt Rosi Mittermaier 1967 – seitdem ist sie auch als „Gold-Rosi“ bekannt.

Kommentar hinterlassen