Kolumne

Review: Munich Whisky & Bar Festival 2010

Von: Janina Fahle

foto-janina-21Es war mal wieder soweit: Finest Spirits lud zum alljährlichen Munich Whisky & Bar Festival ein. Vom 19.02. – 21.02.2010 konnten sich Freunde der „feinen Geister“ über ein spannendes Potpourri an genussvollen Getränken erfreuen.

Zum ersten Mal fand das Munich Whisky & Bar Festival 2010 im Neuen Forum am Deutschen Museum statt, da die alte Location nicht mehr zur Verfügung stand. Doch der Locationwechsel sorgte nur für positive Schlagzeilen, denn immerhin konnten dieses Jahr 51 Aussteller für das Festival begeistert werden – im Vorjahr waren es nur 36 Unternehmen.

Wer kann zu solch edlen Tropfen schon "nein" sagen? - Foto: Holger Schossig

Wer kann zu solch edlen Tropfen schon "nein" sagen? – Foto: Holger Schossig

Am Stand der „Friends of the classic Malts“ gab es die Klassiker zu bestaunen: Talisker, Lagavulin, Glenkinchie, Oban, Caol Ina oder Craggan More warteten darauf, von Liebhabern, Genießern und Neugierigen probiert zu werden.

Jack Daniels war mit einem überraschend guten Single Barrel zugegen und am Stand von Ron Zacapa konnte man einen sehr guten, vollmundigen und leicht schokoladigen Rum genießen, der in unseren Gefilden seinesgleichen sucht. Schokoladig ging es auch an anderen Ständen zu, an denen man leckere Whiskyschokolade oder leckere Pralinen mit unterschiedlichen Füllungen probieren und kaufen konnte.

Jim Murray, den Whiskyfreunden als Autor der „Whisky Bible“ und als „Living legends“ der Whiskykultur bekannt, war zum dritten Mal auf dem Festival und gab Autogramme und posierte für Fotos an seinem Verkaufsstand.

Neben den bekannten Größen haben sich auch viele kleinere Brennereien präsentiert, darunter die Steinwälder Hausbrennerei Schraml oder die Gansloser Destillerie, die sich beide auf Obst- und Fruchtbrände, sowie Geiste und Liköre spezialisiert haben.

Auch die größte schottische unabhängige Brauerei Brew Dog war vor Ort. Brew Dog war zuletzt dadurch bekannt geworden, dass sie die bayerische Braukultur vom jahrelangen Rekordhalterthron schmissen, indem sie ihr neues 41%iges Bier auf den Markt brachten. Die Bayern-Blogger haben darüber im Artikel “Rekord weg – Bayern braut nicht mehr das stärkste Bier” berichtet.

Im Eintritt von 15 €  bzw. 20 € waren vier Verkostungsgutscheine enthalten, u.a. für Talisker und Ron Zacapa. An den einzelnen Ständen war eine Verkostung natürlich auch ohne die Gutscheine möglich, diese lagen preislich zwischen 2,00€ – 4,50 € für 2cl. Alles in allem hat sich dieser Ausflug in die Welt der feinen Geister sehr gelohnt. Wen es das nächste Jahr auf das Munich Whisky & Bar Festival zieht, dem sei geraten, das Auto stehen zu lassen. Man kann das Neue Forum sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen und es wäre schade, wenn man sich nicht auf diese Reise in eine Welt voller Geschmacksüberraschung und genussvoller Momente einlassen kann.

Kommentar hinterlassen