Kolumne

Radeln und Spazierengehen im Erlanger Westen

Von: Alexandra Koch

Dass man im Erlanger Osten und Tennenloher Forst schöne Wege zum Radeln findet, habe ich bereits beschrieben. Doch auch der Westen der Stadt hat einige besonders schöne Stellen. Vor allem ziehen sich diese entlang des Main-Donau-Kanals, einer echten Sonnenterrasse der Stadt. Von Süden nach Norden zieht sich der Main-Donau-Kanal von Hüttendorf über Frauenaurach und Schallershof bis hinauf nach Alterlangen, um dann wieder aus der Stadt hinauszufließen.

Links und rechts des Main-Donau-Kanals sind tolle Radwege zu finden – Foto: Magnus Gertkemper

Ein langer, bestens präparierter Kiesweg führt entlang des Main-Donau-Kanals. Hier machen Radfahren wie auch ein Spaziergang wirklich Spaß! Man kann die Länge des Ausflugs wunderbar auswählen, da in fast jedem Abschnitt des Weges die nächste Bushaltestelle nicht fern ist, sodass man auch bequem zurückfahren kann – und der Ausflug somit auch für kleinere Kinder oder ältere Leute einfach machbar ist.

Es ist einfach ein Genuss, immer wieder mal bei einer Bank anzuhalten, auf die vorbeifahrenden Frachtschiffe zu schauen und eine Brotzeit zu machen.

Interessante Abstecher lassen sich vom Main-Donau-Kanal beispielsweise in den Wald rund um das nördlich von Alterlangen gelegene Wasserwerk West machen. Dort befindet sich ein überaus interessanter Naturlehrpfad, der zu Entdeckungen einlädt.

Auch an der Regnitz findet man tolle Verweilmöglichkeiten – Foto: Janericloebe

Im Südwesten von Erlangen ist es dagegen die Gegend zwischen Eltersdorf und Frauenaurach, wo man sehr schön zwischen den Feldern rund um die Regnitz Spazieren und Radeln kann. Auch die Regnitzwiesen laden zum Ausflug ein – oder sollte es vielleicht gleich ein sommerliches Picknick dort sein?! Am kleinen Flüsschen Regnitz kann man stundenlang sitzen und den Enten zusehen oder auch einfach dem Fließen des Flusses lauschen.

Südlich von Eltersdorf wartet das Regnitzholz und das Krähenholz, wo es weitergeht gen Süden Richtung Vach und Unterfarrnbach. In diesem Vorort von Fürth  kann man beispielsweise ein echtes Maislabyrinth erleben, was vor allem Kindern riesigen Spaß macht – denn nirgends kann man sich wohl besser verstecken und spielen als dort!

Kommentar hinterlassen