Kolumne

Klassik am See in Erlangen Dechsendorf

Von: Alexandra Koch

Klassik am See” – das ist ein echter Klassiker unter den Klassik-Events in Bayern, wenn nicht in ganz Deutschland. Oder würde sich sonst für das Jahr 2012 ein solch bekannter Künstler wie der Pianist Martin Stadtfeld verpflichten lassen?

Und Stadtfeld ist nicht der erste prominente Name, der in Erlangens Norden am Dechsendorfer Weiher auftritt: Senta Berger oder Friedrich von Thun, die Violinistin Tianwa Yang oder der Echo-Klassik-Preisträger Dejan Lazic gingen ihm in den vergangenen Jahren voran.

Auch heuer wieder Anziehungsmagnet für “Klassik am See”, der Dechsendorfer Weiher – Foto: Erika Rathje

Seit 2003 existiert “Klassik am See” und hat sich in diser Zeit zu einem echten Top-Event entwickeln können. Angefangen hatte alles mit der berühmten “Carmina Burana” von Carl Orff. Es folgten beispielsweise Haydns “Jahreszeiten” (2005) und “Schöpfung” (2007), Mendelsson-Bartholdys “Sommernachtstraum” oder Ludwig van Beethovens berühmte 9. Symphonie (2009). 2011 war es die Doppelaufführung von Teilen aus Mozarts “Don Giovanni” und Richard Strauss “Don Juan”, welche das Publikum begeisterten. 2012 heißt es “Beethoven pur” – seine 6. Symphonie, die “Pastorale”, die Chorfantasie sowie das Klavierkonzert Nummer 3.

Besonders bei der Pastorale dürften an einem lauen Sommerabend viele Gäste zum Träumen animiert werden, beschreibt diese doch eine ländliche Idylle. Genau diese findet man am Dechsendorfer Weiher, den man übrigens bequem auch mit dem öffentlichen Nahverkehr von Erlangen erreicht. Die Haltestelle liegt nur wenige Meter von der Konzertbühne entfernt.

Stargast 2012 ist der Pianist Martin Stadtfeld – Foto: PD-self

Regionale Chöre und Orchester haben bei “Klassik am See” immer schon eine bedeutende Rolle gespielt. So waren sowohl die “Nürnberger Symphoniker” als auch die “Bamberger Symphoniker” bereits für die Umsetzung verantwortlich. Im Jahr 2012 wird es ein großes Stelldichein der regionalen Chöre geben, beispielsweise des “Philharmonischen Chor Nürnberg”, des “Philharmonischen Chor Herzogenaurach” sowie der Erlanger “Siemens Chors”.

Schönes Wetter wünscht man sich bei “Klassik am See” in jedem Jahr – meist hatte man Glück. Denn ein Open Air Konzert hängt natürlich immer vom Wetter ab, auch wenn es einen Ausweichtermin gibt. Für Verpflegung ist in Zelten am See gesorgt. Am meisten begeistert die Zuschauer übrigens oftmals der Abschluss des Abends: das stimmungsvolle Feuerwerk!

Kommentar hinterlassen