Kolumne

Kennen Sie die Geschichte von Dr. Faust?

Von: Eranie Funderburk

foto-eranie-2Sie müssen gar nicht so weit fahren, wenn Sie eine der Städte besuchen möchten, in der Dr. Faust sein Unwesen trieb. Denn die Stadt Ingolstadt in Oberbayern, ist gut zu erreichen. Sie liegt direkt an der A9 zwischen Nürnberg und München – man kann sie also gar nicht verfehlen. Stellt sich aber nun die Frage: Wer war Dr. Faust und welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem Namen?

In Ingolstadt schloss Dr. Faust den Pakt mit dem Teufel - Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

In Ingolstadt schloss Dr. Faust den Pakt mit dem Teufel – Foto: © Hartmut910 / PIXELIO

Johann Faust war ein umtriebiger Mensch. Er wanderte von Ort zu Ort und bot seine Dienste als Astrologe, Magier und Wahrsager an. Sein unbezwingbarer Drang, Wissen zu erlangen, das war das, was ihm später zum Verhängnis wurde. Er schloss einen Pakt mit dem Teufel. Doch Jahre später bereute er dies und wollte diesen Vertrag nicht mehr. Der Teufel schloss daraufhin einen erneuten Pakt mit ihm. Als Auflage musste Faust ihm zusichern, dass seine Frau und sein Sohn zusammen mit ihm nach 24 Jahren sterben. Einen Tag vor Ablauf des Vertrages versuchte Faust alles, um dem Teufel zu entkommen und doch schaffte er es nicht. Am nächsten Tag wurde er völlig zerfetzt in seinem Zimmer aufgefunden.

Der echte Dr. Faust wurde in der Zeit zwischen 1466 und 1481 geboren. Er bezeichnete sich selbst als Arzt, Doktor, Philosoph, Wunderheiler, Alchemist und Wahrsager. Die meisten Menschen sahen ihn eher als Betrüger und Hochstapler an. Der Bischof von Bamberg lies sich 1520 ein Horoskop von Johann Faust erstellen. 1528 ging Faust nach Ingolstadt, wurde dort aufgrund seiner Handlungen verbannt. 4 Jahre später arbeitete er in Nürnberg. Das letzte Mal wurde er 1535 gesehen. Was dann passierte, ist nur Spekulation. Viele Jahre später entwickelten sich allerlei Geschichten um diesen Mann. Die Menschen dieser Zeit glaubten, Johann Faust habe einen Pakt mit dem Teufel geschlossen und so entwickelte sich die Geschichte von Generation zu Generation weiter, bis die Erzählung von Faust, geschrieben von Johann Wolfgang von Goethe, weltweit publik wurde.

Wenn Sie ein wenig auf den Pfaden von Dr. Faust wandeln möchten, dann sollten Sie auf jeden Fall die Stadt Ingolstadt besuchen. Das Deutsche Medizinhistorische Museum ermöglicht Ihnen einen Einblick in die Medizin der Zeit von Dr. Faust und zeigt Ihnen die Entwicklungen bis in die heutige Zeit. Besonders sehenswert sind die anatomischen Totalpräparate. Hier wurden die Körper von Menschen mit Hilfe von Wachs, Alkohol und Leinöl als Anschauungsobjekte präpariert. 1472 wurde die erste Bayerische Universität in Ingolstadt gegründet. Besonders renommiert war die medizinische Fakultät. Finden können Sie das Deutsche Medizinhistorische Museum in der Anatomiestraße 18- 20, direkt hinter der alten Stadtmauer. Achten Sie auf das imposante Barockgebäude mit dem zauberhaft angelegten Arzneimittelgarten.

Kommentar hinterlassen