Kolumne

Historisches Bergwerk im Silberberg

Von: Tanja Ranzinger

Der Silberberg im Bayerischen Wald, östlich über der Ortschaft Bodenmais gelegen, ist nicht nur als Wandergebiet bekannt. Im 955 Meter hohen Berg befindet sich ein ehemaliges Bergwerk, welches 1463 bereits zum ersten Mal erwähnt wurde. Im Silberberg wurde bis 1962 Bergbau betrieben. Am 27. Mai 1962 fuhren zum letzten Mal die Bergleute zu ihrer Schicht in das 20 km lange Stollensystem.

Wo früher noch Bergbau betrieben wurde… – Foto: Historisches Besucherbergwerk BHS GmbH

Heute kann das Bergwerk von Besuchern begangen werden. Die Bergführer begrüßen Sie als Erstes mit einem kräftigen „Glück auf“, während sie die traditionelle Uniform tragen. Das historische Bergwerk bietet seinen Besuchern ein einzigartiges Erlebnis. Eine Führung durch den Barabarastollen dauert etwa 45 Minuten.

Was kann man alles erleben?

Sicherlich mag es nicht sonderlich interessant erscheinen, wenn ich hier nun schreibe, dass man erleben kann, wie der riesige Kompressor angeworfen wird. Steht man aber erst einmal im Stollen, taucht man gleichzeitig in eine andere Welt ein. Hautnah kann man nun erleben, wie laut es darin ist, wenn mit dem Bohrhammer gearbeitet wird. Das mussten die Bergleute früher über Stunden ertragen. Da wundert es einen nicht, dass viele neben einer Staublunge auch einen Gehörschaden davongetragen haben. Von den Besitzern wurde der Bremsberg wieder zum Leben erweckt. So kann den Besuchern veranschaulicht werden, wie die Bergleute die schweren Grubenhundte von den verschiedenen Stollen in den Hauptförderschacht transportierten.

…steht der Silberberg heute für eigene Erkundungen offen – Foto: Historisches Besucherbergwerk BHS GmbH

Der Ort Bodenmais erhielt durch die gute Luft im Silberberg das Prädikat „heilklimatischer Luftkurort“. Die hohe Luftfeuchtigkeit im Berg hilft dabei, chronisches Asthma in den Griff zu bekommen.

Was natürlich bei einem Besuch im Silberberg Bergwerk nicht fehlen darf, ist ein Souvenir oder ein Foto von der Führung durch den Silberberg. Beides bekommt man am Aus- und Eingang des Bergwerkes. Hat Ihnen die Führung gefallen, freut sich der Führer über eine kleine Aufmerksamkeit und bedankt sich mit einem herzlichen „Glück auf“.

Suchen Sie ein tolles Ausflugsziel, gehört der Silberberg mit seinem Bergwerk auf jeden Fall dazu.

Kommentar hinterlassen