Kolumne

Henning Mankell: Ein Leben für den Krimi!

Vor genau sieben Tagen ist einer der erfolgreichsten Krimi Schriftsteller in Göteborg verstorben: Henning Mankell war Zeit seines Lebens engagierter Schriftsteller und Theaterregisseur. Gemeinsam mit Kurt Wallander hat er die Herzen seiner Leserschaft im Sturm erobert und es gleichsam mehrere Male in die Bestsellerlisten geschafft. Wir wollen heute gemeinsam auf das erfolgreiche Leben und Schaffen des Schriftstellers zurückblicken.

Henning Mankell | © panthermedia.net / Xalanx Henning Mankell | © panthermedia.net / Xalanx

Henning Mankell – einer der erfolgreichsten Schriftsteller sagt. Lebe wohl!

1984 ist Henning Mankell in Stockholm geboren. Nach der Scheidung seiner Eltern lebte er bei seinem Vater, der als Richter in Västergötland arbeitete. Bereits in jungen Jahren stand für Henning fest, später wird er Schriftsteller. Er interessierte sich für das Theater und nahm ein Schauspielstudium auf. Mit 17 Jahren arbeitete er als Regieassistent in Stockholm am Roksteater. Dort schuf er mit 20 Jahren bereits seine ersten Stücke in Collagenform, um laut seiner eigenen Aussage: die Gesellschaft zu demaskieren. In den 1970er Jahren arbeitete er vorwiegend in Norwegen und lebte dort mit seiner norwegischen Frau.

Immer wieder wechselten die Engagements als Theaterregisseur und Intendant. Darüber hinaus pendelte Henning zwischen Schweden und Afrika. Er sah dieses Land als seine zweite Heimat an und initiierte dort in den 80er Jahren eine Theatergruppe.

Sein Leben für Kurt Wallander

Der Titel seiner Krimis –  Kurt Wallander –  gilt bis zum heutigen Tag als seine berühmteste literarische Schöpfung. Zahlreiche seiner Bücher wurden bereits verfilmt. Seine Werke wurden in mehr als 40 Sprachen übersetzt und er verfasste über 40 Romane mit einer Gesamtauflage von mehr als 40 Millionen Exemplaren. Eine beeindruckende Karriere, die am 5. Oktober in Göteborg ihr Ende nahm. Gerade sein Engagement für die Gesellschaft, sowie seine Arbeit als künstlerischer Leiter am Teatro Avenida in Maputo bestimmten sein gesamtes Leben.

Diese Bücher zählen zu den erfolgreichsten Ausgaben des schwedischen Schriftstellers:

  •  Mord im Herbst
  •  Wallanders erster Fall
  •  Mörder ohne Gesicht
  •  Hunde von Riega
  •  Die weiße Löwen
  •  Der Mann, der lächelte
  •  Die falsche Fährte
  •  Die fünfte Frau
  •  Mitsommermord
  •  Die Brandmauer u.v.m.

Was nicht jeder seiner Fans weiß, Henning Mankell ist auch ein überaus erfolgreicher Autor von Jugendbüchern und Kinderbüchern. So schrieb er unter anderem das Geheimnis des Feuers und der Junge, der im Schnee schlief.

Der Leopard förlag für junge Schriftsteller

2001 entschied sich der Schriftsteller, seinen eigenen Verlag zu gründen: der Leopard förlag. Dieser Verlag gibt bis zum heutigen Tage jungen schwedischen sowie afrikanischen Autoren eine Chance, gehört und gelesen zu werden.

Henning Mankells Auszeichnungen

Im Zuge seines Lebens und Schaffens erhielt Henning zahlreiche Auszeichnungen, wie zum Beispiel den Preis der gläserne Schlüssel, der von der skandinavischen Gesellschaft für Kriminalliteratur für seinen Krimi: Mörder ohne Gesicht vergeben wurde. Weitere Auszeichnungen folgten von der schwedischen Akademie für die Ausgaben “Die Hunde von Riega” sowie für “Mörder ohne Gesicht”. 2002 erhielt Mankell die Auszeichnung als Autor des Jahres, den Deutschen Bücherpreis für den Publikumsliebling des Jahres sowie den Toleranzpreis von der evangelischen Akademie in Tutzing. Dieser Mann hat in seinem Leben zahlreiche Spuren, spannende Geschichten und Abenteuer hinterlassen, die über seinen Tod hinweg weiter bestehen.

Aktueller Erfolg seines letzten Werks

Auch eine Woche nach seinem Ableben belegt der Schriftsteller wieder Platz 1 in den Bestsellerlisten mit seinem Buch Treibsand. Immer noch verzeichnet diese Ausgabe steigende Verkaufszahlen und sichert sich locker die Spitze der Bestsellerlisten. Es handelt sich hierbei um ein Sachbuch. Direkt am Tag der Todesmeldung verkaufte sich Treibsand doppelt so häufig wie zuvor. In den letzten Tagen berichtet man davon, dass sich die Verkäufe mittlerweile verzehnfachen. Er berichtet in seinem Buch von seiner Erkrankung, die erst im letzten Jahr öffentlich wurde.

Worum geht es in Treibsand?

Seine Leser haben relativ spät erfahren, dass Mankel unter Krebs litt. Er beschreibt seine Erkrankung mit dem Gefühl, im Treibsand zu versinken und das unerbittliche Verschlingen nicht aufhalten zu können. In dem Buch denkt er über die Fragen des Lebens nach und findet Mittel, wie er seine eigene persönliche Krise überwinden kann.

Wohin gehen wir nach dem Tod? Wie kann ich die Gesellschaft effektiv mitgestalten? So philosophiert er in seinem letzten Schreiben über die Frage der Zukunft, und die Rolle von Kunst und Musik sowie Literatur in den verzweifelten Momenten eines Menschen. Gemeinsam mit seinen Lesern blickt er zurück auf sein gesamtes Leben, seine eigenen persönlichen Strategien und Schlüsselszenen.

Links zu weiterführenden Information

http://www.hanser-literaturverlage.de/buch/treibsand/978-3-552-05736-4/
http://www.mankell.de/index.php/biographie/biographie/