Kolumne

Gutes Gewissen beim Wellness-Urlaub

Von: Alexandra May

Das überaus kuschelige Wellnesshotel Landhaus St. Georg in Bad Wiessee am schönen Tegernsee investiert 100% – ich muss es noch einmal sagen: 100 % (!) – seiner Einnahmen in den Umweltschutz!

Das Landhaus St. Georg in Bad Wiessee

Bin jetzt noch völlig von den Socken von dem großzügigen Angebot! Die Aktionswoche findet statt vom 21.11. – 28.11.2010. Eigens hierfür hat das Hotel ein ganz tolles Wellness-Paket zusammengeschnürt, inklusive Yoga, Sauna, Massage, Bio-Frühstück und einem Flascherl Wein. Eine Woche also zum Sich-verwöhnen-lassen und Entspannen.

Je mehr Zimmer in diesem Zeitraum gebucht werden, desto mehr Geld steht für einen guten Zweck zur Verfügung.

Und das kam so: Da uns die Umwelt sehr am Herzen liegt und in dem Bestreben, unseren bescheidenen kleinen Beitrag dazu zu leisten, die Welt ein klitzekleines bißchen besser zu machen, haben wir uns von einer verrückten (mag man sagen), aber äußerst wirkungsvollen Idee inspirieren lassen: den überall in den USA – und nun auch Europa – wie Pilze aus dem Boden schießenden Carrotmobs. Ich darf an dieser Stelle auch kurz erwähnen, dass die ganze Aktion durch www.carrotmob.org unterstützt wird. Vielen Dank dafür an Brent Schulkin nach San Francisco. Mit-Initiator ist übrigens das Alpen- und Lifestyle-Portal „Monte“. (Und, um Spekulationen vorzubeugen: Nein, weder Monte noch wir profitieren in irgendeiner Weise finanziell von dieser Aktion).

Das sieht nicht nur gemütlich aus, das ist auch gemütlich!

Aber was ist eigentlich ein Carrotmob? Ein Carrotmob ist in etwa so etwas wie ein umgekehrter Boykott. Konsumenten favorisieren bei ihrem Einkauf ein Unternehmen, das sich verpflichtet, einen bestimmten vorher definierten Prozentsatz ihres Umsatzes in umweltfreundliche Erneuerungen zu investieren. Eine Win-Win-Situation: Das Geschäft erzielt einen höheren Umsatz, macht positiv auf sich aufmerksam und nebenbei steht auch noch Geld für den Umweltschutz zur Verfügung. Dass für Unternehmen dabei auch ein finanzieller Vorteil enthalten ist, ist in keinster Weise anrüchig, sondern von der Initiative gewollt und bezweckt. Umweltschutz soll sich lohnen, nur dann können sich langfristig positive Veränderungen einstellen.

Was erfolgreich für Einzelhandelsgeschäfte funktioniert, so dachten wir uns, lässt sich auch auf andere Unternehmensformen und Branchen übertragen. Warum nicht einem Hotel während der Low-Season zu zusätzlichen Gästen verhelfen – wenn dafür Geld für umweltfreundliche Maßnahmen zur Verfügung gestellt wird?

Aber zurück zum Landhaus St. Georg: 13 kuschelige Zimmer stehen in der letzten November-Woche zur Verfügung. Das kleine, familiär geführte Wellness-Hotel in Bad Wiessee befindet sich nahe dem malerischen Tegernsee. Erst im Jahre 2009 wurde es nach aufwändiger Renovierung (nach Feng Shui) neu eröffnet und bietet großzügige, modern rustikal und mit viel Liebe zum Detail eigerichtete Zimmer.

Weitere Informationen zum Hintergrund und Verlauf der Aktion findet ihr hier und hier.

Kommentar hinterlassen