Kolumne

Gemütlicher Sitzplatz für draußen – so wird er perfekt

Ein eigenes Stückchen Natur ist ein Highlight für die meisten Menschen. Ob Garten, Balkon oder Terrasse, wo Platz ist braucht es die passende Outdoor-Einrichtung. Es braucht nicht viel Geld und schon gar nicht viele Möbel, um es draußen so richtig gemütlich zu machen. Erfahren Sie nachfolgend, worauf es wirklich ankommt und worauf Sie keinesfalls verzichten dürfen.

Gemütlicher Sitzplatz für jeden Tag – es darf auch unkonventionell sein

Wer sagt, dass es für Balkon und Terrasse immer einfache Stühle sein müssen? Setzen Sie neue Trends mit einer Gartenbank, die auch auf dem großen Südbalkon eine gute Figur macht. Bequemer wird es mit ein paar kuscheligen Polstern, auf denen Sie auch länger Platz nehmen können. Wenn Sie einen Garten haben, ist eine Bank ohnehin ein Must-have. Hier findet sich bestimmt eine gemütliche Ecke, wo sie eine kuschelige Laube einrichten können.

Wenn Ihre Bank eher in feuchten Regionen steht, hat sich Metall als Material bewährt. Es hinterlässt keine Stockflecken und bietet Ihnen ums ganze Jahr herum die perfekte Sitzgelegenheit. Sie möchten auch im Winter ab und an mal auf dem Balkon sitzen, um frische Luft zu tanken? Dann entscheiden Sie sich für Metall.

Sonnen- und Regenschutz an Ihrem Sitzplatz

Egal ob im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon, auf Sonnen- und Regenschutz können Sie nicht verzichten. Alles Gute kommt bekanntlich von oben, doch wenn es zu warm oder zu feucht wird, macht das Sitzen draußen keinen Spaß mehr. Fest installierte Sitzplätze auf dem Balkon oder der Terrasse können Sie mit einer Markise optimal schützen. Per Fernbedienung oder Handkurbel können Sie die Markise nach Wunsch ausfahren und reinkurbeln.

Im Garten ist ein Sonnenschirm unverzichtbar. Hier gibt es sehr große Modelle, die den gesamten Sitzbereich schützen können. Entscheiden Sie sich beim Ständer für ein tragbares Exemplar, denn dann können Sie Ihren Sonnenschirm immer dort hinbringen, wo Sie ihn gerade brauchen.

Nicht ohne Beleuchtung – Solarlampen sind der Trend

Draußen sitzen, wenn die Sonne längst untergegangen ist? Das ist möglich, sofern Sie die richtige Beleuchtung installiert haben. Um Strom zu sparen oder bei vollständigem Verzicht auf Strom im Garten, ist Solar eine gute Lösung. Durch die Energie der Sonne lädt sich die Lampe tagsüber auf und steht Ihnen abends als Lichtquelle zur Verfügung.

Sehr ansprechend sind außerdem Lampions und Lichterketten, die Sie in Pflanzen und Bäumen befestigen. Hier gibt es ebenfalls Solarmodelle aber auch solche, die mit Batterien betrieben werden. Achten Sie darauf, dass Sie Lichterketten immer für den Außenbereich kaufen. Einige Varianten sind nur für den Betrieb in den vier Wänden geeignet. Gemütlich und behaglich wird es dann mit Windlichtern auf dem Tisch. Sie sorgen für relaxte Erholung wenn es dunkel wird.

Fazit: Für einen Sitzplatz braucht es nicht viel

Ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter – draußen sitzen stärkt das Immunsystem und macht glücklich. Viel brauchen Sie nicht, um Ihren Sitzplatz optimal einzurichten. Ob Balkon, Garten oder Terrasse, es macht einfach glücklich, wenn Sie dann und wann ein paar Sonnenstrahlen im Sitzen erhaschen können.