Kolumne

Ein Meteoriteneinschlag formte das Nördlinger Ries

Von: Marcus Schweizer

foto-marcus-24Das Ries, Donau-Ries oder auch Nördlinger Ries genannt, ist ein Krater mit einem Durchmesser von ungefähr 24 Kilometern. Rund um die heutige Stadt Nördlingen, so konnte nachgewiesen werden, fand vor etwa 15 Millionen Jahren ein Einschlag eines Asteroiden statt.

Von oben ist das Nördlinger Ries deutlich zu erkennen - Foto: NASA

Von oben ist das Nördlinger Ries deutlich zu erkennen – Foto: NASA

Der Unterschied zwischen Asteroid und Meteorit besteht in erster Linie in der Größe und der Umlaufbahn. Asteroiden sind wesentlich größer und bewegen sich in der Umlaufbahn von Planeten, Meteoriten schaffen es, in die Umlaufbahn einzutreten. Genau dies ist in Nördlingen oder besser gesagt, im Nördlinger Ries geschehen. Der Meteorit musste nach den heutigen Erkenntnissen einen Durchmesser von etwa 1,5 Kilometern gehabt haben, der mit einer Geschwindigkeit von etwa 72.000 km/h auf der Erde eingeschlagen ist. Bei einer solchen Masse und einer solche Geschwindigkeit verwundert ein Krater mit 24 km Durchmesser und 100 Metern Tiefe nicht.

Vor der endgültigen Klarheit über die Entstehung des Nördlinger Ries hatten mehrere Theorien bestand. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten sich die Geologen kaum erklären, wie das Suevit-Gestein in die Gegend kam. Erst wurde ein Vulkan-Theorie aufgesetzt, nach der das Gestein entstanden sein soll, doch war der Krater nur durch den Einfluss von Wasser und einer Explosion in einem unterirdischen Vulkan zu erklären, diese Vermutung war nicht schlüssig. Die Lösung mit dem Meteoriten kam letztlich durch die Amerikaner Shoemaker und Chao, die 1960 durch das Auffinden der Stoffe Stishovit und Coesit diese Theorie beweisen konnten. Diese Stoffe entstanden durch einen hohen Druck aus Quarz, nicht aber durch einen Vulkan. Der Druck eines Meteoriten entsteht durch die Luft, die die Oberfläche und den Sand auf Grund der hohen Geschwindigkeiten zusammenpresst.

Das Nördlinger Ries ist der am besten erforschte Einschlagkrater weltweit. Vor Ort ist auch ein Geologie-Zentrum zu finden, das für Groß und Klein viele interessante und spannende Begebenheiten rund um das Nördlinger Ries parat hält.

Kommentar hinterlassen