Kolumne

Ebermannstadt, die „Heimliche Hauptstadt der Fränkischen Schweiz“

Von: Sebastian Herbst

foto-sebastian-2Lediglich 6.800 Einwohner zählt die „Heimliche Hauptstadt der Fränkischen Schweiz“, wie Ortsansässige den besser als Ebermannstadt bekannten Ort auch nennen. Doch wer wird denn den Wert einer Stadtanhand seiner Größe messen? Hoffentlich niemand! Der im südwestlichen Teil der Fränkischen Schweiz befindliche Ort entpuppt sich nämlich als wahre Fundgrube für Kultur- und Naturliebhaber.

Der Marktplatz in Ebermannstadt - Foto: Tourist-Info Ebermannstadt

Der Marktplatz in Ebermannstadt – Foto: Tourist-Info Ebermannstadt

Dass die 981 erstmals urkundlich als „Ebermarestad“ erwähnte Siedlung nicht expandieren konnte, liegt wohl nicht zuletzt an den vielen Verwüstungen, die sie über sich ergehen lassen musste. Nachdem Ebermannstadt 1323 das Stadtrecht verliehen bekam, wurde es 1430 im Hussitenkrieg in großem Maße verwüstet, 1552 erfolgten im Zweiten Markgrafenkrieg weitere Zerstörungen, wie auch im Dreißigjährigen Krieg und im späten 18. Jahrhundert durch Napoleons Truppen.

Immerhin war Ebermannstadt für über 100 Jahre Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises Ebermannstadt, bis er durch die Kreisreform 1972 in den Landkreis Forchheim eingegliedert wurde. Doch genug der harten Fakten, denn Sie können auch wunderbar entspannen im Herzen der Fränkischen Schweiz. Wir wäre es zum Beispiel mit einer ausgedehnten Wanderung auf der knapp 40 Kilometer langen Nordic-Walking-Route? Oder möchten Sie lieber ganz entspannt auf den restlichen Wanderwegen, die mit einer Streckenlänge von mehreren hundert Kilometern Ebermannstadt umspannen, die Natur erkunden?

Eine Fahrt mit der Museumsbahn ist der Hit - Foto: Tourist-Info Ebermannstadt

Eine Fahrt mit der Museumsbahn ist der Hit – Foto: Tourist-Info Ebermannstadt

Sollte Ihnen der Sinn nach etwas Ruhigerem stehen, dann sind für Sie wohl das Heimatmuseum Ebermannstadt oder das Fränkische Schweiz-Museum interessant, wobei vor allen Dingen letzteres aufgrund der umfangreichen Sammlung zu den sehenswertesten regionalen Museen in Oberfranken gehört. Und sonntags gibt es noch ein besonderes Ereignis, nämlich dann, wenn im Sommer der Dampfbahn Fränkische Schweiz e.V. eine alte Museumsbahn über die ehemalige Bahnstrecke Ebermannstadt-Behringersmühle fahren lässt. So können Sie auf alternativem Wege, mit aller Ruhe und Gelassenheit, sehr komfortabel die Fränkische Schweiz erkunden. Vielleicht ist es ja genau diese Gelassenheit, die Ebermannstadt verhalf, trotz der schweren Verwüstungen zu einer “Hauptstadt” zu werden.

Kommentar hinterlassen