Kolumne

Die Vierschanzentournee

Von: Sabine Hutter

Seit mehr als 50 Jahren findet die Vierschanzentournee statt und sie ist ein fester Bestandteil der Skisprungweltmeisterschaften. Die Termine für die Vierschanzentournee im Jahr 2010 sind der 29.12, wo auf der Schattenbergschanze in Oberstdorf das Auftakt-Springen stattfindet. Weitere Termine sind traditionell der 01.01.2011 in Garmisch Partenkirchen auf der Olympia-Schanze, der 03.01.2011 in Innsbruck auf der Bergiselschanze und am 06.01.2011 wird der Sieger der Vierschanzentournee in Bischofshofen von der Paul-Aussenleitner-Schanze aus seinem Sieg entgegenspringen.

Die Geschichte der vier Skisprung Weltcup-Veranstaltungen

Die Schattenbergschanze in Oberstdorf – Foto: Ackerboy

Seit 1953 findet die Vierschanzentournee im Wechsel in Österreich und Deutschland statt. Neben der nordischen Skiweltmeisterschaft und den Olympischen Spielen gilt die Vierschanzentournee als einer der Wettbewerbe schlechthin. Am 1. Januar 1953 startete die erste Tournee, die ursprünglich auch die einzige bleiben sollte, die nur in einem Jahr stattfand. Obwohl einige bekannte Sportnationen fehlten, fand die Veranstaltung großen Zuspruch und die Springer schwärmten so sehr, dass sich bald die gesamte Ski-Springer-Elite anmelden wollte. Bereits im Jahr danach wurde das Auftaktspringen nach Oberstdorf verlegt und die Tournee begann im Dezember. Der erste Gesamtsieger der deutsch-österreichischen Tournee kam aus Österreich und hieß Sepp Bradl. Ab 1956 wurde das Neujahrsspringen von der ARD ausgestrahlt und im Jahr darauf konnte man bereits alle vier Springen im Fernsehen verfolgen.

Kommentar hinterlassen