Kolumne

Die Herrenchiemsee Festspiele feiern Jubiläum

Von: Sabine Hutter

foto-sabine-2Seit im Jahr 2000 zum ersten Mal die Festspiele Herrenchiemsee zu Ehren von Johann Sebastian Bach stattfanden, ist dieses kulturelle Sahnestückchen jedes Jahr ein gut besuchtes Ereignis. Das Konzeptfestival feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum und widmet sich wieder seinem Kernthema König Ludwig II. von Bayern. In den vergangenen Jahren waren überwiegend politische Anlässe und Jubiläen wie das Mozartjahr 2006 und die Erinnerung an den Verfassungskonvent die Themen der Festspiele auf Herrenchiemsee.

Die Aufführungsstätte ist ein magischer Ort

Die beeindruckende Kulisse von Schloss Herrenchiemsee - Foto: © Marion Granel / PIXELIO

Die beeindruckende Kulisse von Schloss Herrenchiemsee – Foto: © Marion Granel / PIXELIO

Die Insel Herrenchiemsee im “Bayrischen Meer” gehört zu den wichtigsten kulturhistorischen Standorten in Deutschland und ist weit mehr als eine romantische Kulisse. Spuren zeugen von den Römern und Kelten, die hier siedelten und im 7. Jahrhundert wurde die Insel zum Zentrum der Christianisierung. 1878 errichtete Ludwig II. hier das Schloss Herrenchiemsee nach dem Vorbild des französischen Versailles.

Das Gebäude wurde nie fertiggestellt, aber die 20 Prunkräume, zu denen auch die Spiegelgalerie gehört, können heute besichtigt werden und dienen als Kulisse für die Herrenchiemsee Festspiele. Im Rahmen des klassischen Festivals finden verschiedene Konzerte im bayrischen Barockschloss statt, die vor allem Menschen anlocken, die weitab vom alltäglichen Rummel ein ganz besonderes Musikerlebnis genießen möchten. Zu Fuß oder standesgemäß per Pferdekutsche erreichen die Besucher das königliche Konzerterlebnis.

Kommentar hinterlassen