Kolumne

Die Freie Union ficht die Bundestagswahl an

Von: Holger Schossig

foto-holger-21Lange war es ruhig um die ehemalige CSU-Rebellin Gabriele Pauli. Jetzt ist sie wieder da – und das mit einem Paukenschlag. Sie hat sich verbündet und zwar mit dem Nürnberger Notar Helmut Schallock. Den kennt momentan noch niemand, aber vielleicht schon bald. Denn er will die Bundestagswahl in Bayern anfechten und Neuwahlen erzwingen.

gabriele-pauli1

Gabriele Pauli macht wieder Schlagzeilen

Wir alle erinnern uns, dass die neu gegründete Partei von Gabriele Pauli, die Freie Union, zur Bundestagswahl antreten wollte, dies aber nicht gestattet wurde, weil eine Unterschrift in den benötigten Unterlagen fehlte. Obwohl Pauli ihrer Stellvertreterin gestattete, fristgereicht in ihrem Namen die Unterschrift zu leisten, wurde die Partei nicht zugelassen.

Das ist ein gefundenes Fressen für den Notar und für Gabriele Pauli, die nach gut vier Monaten damit endlich mal wieder im Rampenlicht stehen kann. Mehr noch: Die Chancen stehen anscheinend recht gut, mit einer Klage eine Neuwahl in Bayern zu erzwingen. Spätestens dann wäre Pauli wieder oben auf und in Bayern müsste neu gewählt werden. Nun, zumindest wird es im Freistaat nicht langweilig. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Kommentar hinterlassen