Kolumne

Der Starnberger See – Berühmt und berüchtigt über die Grenzen hinaus

Von: Marlene Soff

Bayern ist mit wunderschönen Seen und einzigartigen Gewässern übersät. Einer der schönsten und gleichzeitig bekanntesten Seen ist der Starnberger See, welcher schon im letzten Jahrhundert zu zweifelhaftem Ruhm gelangte, als sich König Ludwig II. darin ertränkte. Dabei hat der See noch sehr viel mehr zu bieten als dramatische Geschichten und tragische Ereignisse.

Der Starnberger See von oben.

Rund um den Starnberger See gibt es viel zu entdecken und interessante Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Und auch der See selbst beinhaltet zahlreiche Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten. Im Süden von München gelegen, rund 25 Kilometer von der großen Stadt entfernt, gilt der Starnberger See als fünftgrößter See in ganz Deutschland. Als Eigentum des Freistaates Bayern zieht er jedes Jahr zahlreiche Besucher an, die nach Erholung und Entspannung dursten, und genau das findet man dort in jedem Fall. Gerade für die vielen Menschen aus München bietet sich der Starnberger See an, um ein wenig der Großstadt zu entfliehen und die Ruhe der Natur zu genießen.

Idylle pur mit den Alpen im Hintergrund – Foto: Alexander Z., http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode

Auch geschichtlich gesehen gibt es dort viel zu erkunden und mystische Geschichten zu hören. Wer sich zum Beispiel für die Geschichte um die berühmte Kaiserin Sissi interessiert, der ist am Starnberger See genau richtig und kann auf den Spuren der beliebten Monarchin wandern. Und auch im Bezug auf deren engen Vertrauten König Ludwig II. hält der Starnberger See eine Geschichte bereit. Kaum jemand, der sich mit den Ereignissen rund um diesen See beschäftigt, kommt umhin, die tragische Geschichte von König Ludwig II. zu hören.

Ein Eldorado für Segler – Foto: Schlaier, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode

Als er im Jahr 1886 von engen Vertrauten entmündigt wurde, wählte er den Freitod und ertränkte sich im Starnberger See. Mit dabei war sein Freund Professor von Gudden, welcher laut Vermutungen noch versucht haben soll, den König daran zu hindern, und dabei selbst zu Tode kam. Noch heute vermuten viele Menschen eine weitaus tragischere Geschichte hinter dem Tod des einstigen Regenten, und so ranken sich zahlreiche Verschwörungstheorien um seinen Tod. Welche Geschichte man nun auch glauben mag, eines ist sicher, unzählige Menschen pilgern jedes Jahr zum Starnberger See, um sich selbst ein Bild davon zu machen.

Nicht nur die Natur und die Geschichte des Starnberger Sees sind sehr interessant, auch Begebenheiten des Gewässers sowie die Daten versetzen viele Menschen in Erstaunen. Wie bereits erwähnt, ist der Starnberger See der fünftgrößte See in Deutschland. Aufgrund seiner Tiefe zählt er jedoch an seiner Wassermenge gemessen, als zweitwasserreichster der Republik. Vor wenigen Jahrzehnten hieß der Starnberger See übrigens noch Würmsee und wurde erst im Jahr 1962 offiziell in Starnberger See umbenannt. Beeindruckend ist auch die Länge des Sees, welche sage und schreibe 20 Kilometer beträgt. Es zeigt sich schon: Ein Ausflug an den Starnberger See lohnt sich in jedem Fall. Also, Badehose einpacken und auf zu Münchens Naherholungsgebiet!

Kommentar hinterlassen